Kann man eine Tischkreissäge zur Formatkreissäge umbauen?

Die T-Kreissäge gilt als ein gefährliches Gerät und man sollte sich sicher sein ob man daran Veränderungen vornehmen möchte. In jedem Falle sollte man die geltenden Sicherheitsregeln für Kreissägen beachten und es sollten in keinem Falle Sicherheitseinrichtungen am Gerät entfernt werden. Qualitätiv ist eine Formatkreissäge etwas besser als eine Tischkreissäge. Bei teuren T-Kreissägen mit Schiebeschnitten dürfte dies kein Problem sein. Bei billigeren T-Kreissägen sollte man von einem Umbau zur Formatsäge Abstand nehmen. Eine T-Kreissäge sollte schon über einen Drehstrommotor mit Höhenverstellung und einer Neigungsverstellung bis 45 ° Grad verfügen. Trotz des recht großen Sägeblattes von 315 mm gereicht es gerade mal für eine Schnitttiefe von 80 mm. Damit sich der Umbau von der T-Kreissäge zur Formatsäge lohnt muß an der Präzision des Schnittmediums und der Tischgröße gearbeitet werden. Daher sollte man die obig montierten überflüssigen Aluteile demontieren und für Notfälle zur Seite legen. An derjenigen Stelle, wo der Originaltisch war, sollte man man zwei Winkeleisen schrauben. Diese halten dann die neue Tischplatte ohne Probleme aus. Hierbei ist es wichtig, daß die Platte so niedrig wie möglich montiert wird um den Drehpunkt möglichst nahe zu kommen. Desweiteren muß ein ausreichend großer Ausschnitt für den Zugang zum Sägeblatt und eine Abdeckung dafür angebracht werden. Außerdem muß man an die Anbringung des Anschlags denken. Zum Zusammenbau von Werkstücken ist die Anbringung eines geraden Tisches von großem Vorteil. Dafür erstellt man am Besten einen Kasten mit senkrechten Streben im Inneren. Durch solch einen Aufbau bleibt dieser Kasten immer in einem Topzustand auch, wenn die Belastung oder die Luftfeuchte variiert. Man baut also unter die Tischkreissäge einen Torsionskasten an. Dann baut man, das ist am Geeignetsten, aus einer alten Werkbank einen Schraubstock der dann am Kasten montiert wird. Da die Tischkreissäge, die jetzt langsam schon zu einer Formatkreissäge wird, dann noch schwerer geworden ist, baut man einen Unterbau mit vier drehbaren, arretierbaren Rollen an. Dann werden noch zwei Schubladen für diverses Zubehör und Spanungen angebracht. So wird die Anwendung der Maschine dann wieder praktischer und kann besser an geeigneter Stelle, bei Nichtgebrauch, gelagert werden. Der Schalter wurde an eine besser erreichbare Stelle gesetzt. Was von Vorteil ist, ist die Anbringung und Konstruktion einer Schnellabschaltung. Hierbei handelt es sich um ein schmales Brett, daß mittels eines Scharniers so vor dem Schalter angebracht wird, daß es bei leichtem Druck das Brett des Ausschalters auslöst. Dadurch wird dann ein versehentliches Einschalten des Gerätes unterbunden. Wenn man diesen Geräteumbau ( Tischkreissäge zur Formatkreissäge) nun noch durch eine Tür bringen möchte muß den montierten Torsionskasten vom Unterteil lösen. Dann kann man die Schnittsäge einzeln an den gewünschten Ort bringen. Bei diesem Umbau muß man daran denken, daß sich die Schnitttiefe um 22 mm verringert. Das ist der einzige Nachteil. Wenn man so bei dem Umbau einer T-Kreissäge zur Formatkreissäge vorgeht gibt es keine Probleme und der Umbau ist gelungen.

Über Hobbyschrauber 560 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.