Wohin mit den ganzen Utensilien, Geräten usw. im Garten?

Gartenhaus aus Holz
Foto: kaiundnina via Twenty20

Wer ein Haus und Garten besitzt, der weiß, dass das viel Freude machen kann, aber auch, dass es auf Dauer nur Freude bringt, wenn alles ordentlich und übersichtlich ist und man für alle Utensilien und Geräte sowie sonstigen Dinge und Aktivitäten einen guten Platz hat, wo man alles wiederfindet und alles geschützt ist bzw. alles geschützt gemacht werden kann.

Wenn es sich um nur relativ wenige Utensilien handelt, die untergebracht werden sollen, wird sicherlich ein Gartengeräteschrank oder auch eine größere Box ausreichen, damit die wichtigsten Dinge ihren geschützten Platz finden. Wenn man aber ein großes Grundstück und viele Geräte, Gartenmöbel usw. hat, wird man wesentlich mehr Raum für die Aufbewahrung benötigen. Dinge, wie zum Beispiel ein Grill, der Rasenmäher, Vertikutierer, Blumenkübel- und kästen, Spielsachen der Kinder, Fahrräder und im Winter die Gartenmöbel, müssen ja irgendwo verstaut werden.

Das Gartengerätehaus

Viel mehr Platz hat man in einem Gartengerätehaus. Diese sind praktisch und schützen alle darin untergebrachten Dinge (zum Beispiel auch Pflanzen, die überwintern müssen) vor Wind und Wetter. So ein Häuschen kann sogar einen Garten optisch aufwerten. Sehr hübsch kann so ein Gartenhäuschen/Gartengerätehäuschen aussehen, wenn man es mit Blumen und Kletterpflanzen bepflanzt und/oder eine hübsche Beleuchtung anbringt.

Viele Varianten und unterschiedliche Materialien

Man findet Gartenhäuser und Gartengerätehäuser in unterschiedlichen Varianten. Sie können aus einem Guss sein oder man erhält sie als Bausatz, den man dann selbst zusammenbauen muss. Das kann man selbst entscheiden, wie man es haben möchte. Genauso wenn es um die Farbe, Größe und das Material geht. Sehr oft werden die Maße 3,10 x 2,5 Meter genommen. Man sollte nur bedenken, dass so ein Häuschen, anders als ein Gartengeräteschrank, entweder ein Fundament oder einen Bohlenboden braucht, damit es stabil steht.

Wer ein passendes Gerätehaus sucht, muss sich vorab für ein Material entscheiden. Möglich ist beispielsweise ein Geräteschuppen aus Metall oder ein Gerätehaus aus Holz.

Ein Gerätehaus aus Metall

Den meisten wird als Material sicherlich zuerst Holz in den Sinn kommen. Aber auch ein stabiles Gerätehaus aus Metall kann eine gute Option sein. Es gibt Anbieter, bei denen findet man Metallgartenhäuser („Blechgartenhäuser“) in sämtlichen Größen, also von klein über mittelgroß, bis hin zu einem großen Geräteschuppen. Ebenso können Spezialformen, wie beispielsweise Fahrradgaragen als auch Mülltonnenboxen gewählt werden. Die Optik kann klassisch-praktisch sein. Es gibt auch moderne Designs, die dann einen besonderen Effekt haben.

Man könnte bei dieser Variante auf die Idee kommen, dass so ein Gartenhaus aus Blech schnell durchrostet. Aber diese Sorge muss man sich bezüglich der modernen und hochwertigen Geräteschuppen aus Metall heutzutage nicht mehr machen. Das robuste Metall/Blech, aus dem die Gerätehäuser bestehen, ist ein hochwertig feuerverzinktes/galvanisiertes Stahlblech und dadurch rostresistenter, als das unverzinkte dünne Blech bei den alten Varianten. Ein zusätzlicher Schutz vor Rost und Kratzern bietet dann noch eine mehrstufig aufgebrachte Polyesterlackierungen oder eine Vinylbeschichtung. Ein Gerätehaus aus Metall kann somit äußerst lange haltbar sein, ohne dass man es regelmäßig anstreichen muss.

Das Gerätehaus aus Holz

Ein Gerätehaus aus Holz ist von Modell zu Modell unterschiedlich und welches es wird, hängt letztendlich auch vom Preis ab. Man findet einfache Schuppen, beispielsweise aus unbehandelter Fichte. Diese müssen selbst angestrichen, beziehungsweise lasiert werden, damit sie wetterbeständig sind. Exklusivere Gartenhäuser/Gartengerätehäuser dagegen bestehen aus Hartholz. Nach oben ist die Grenze offen. Auch luxuriösere Gartenhäuser (die teilweise an Pavillons erinnern), muss man nicht lange suchen, denn es gibt einige Anbieter auf dem Markt, die nahezu alle Kundenwünsche erfüllen.

Die Blockhaus-Variante im Garten

Wer das Besondere sucht und das Gartenhaus eventuell auch für andere Dinge nutzen möchte, als nur Geräte und andere Sachen unterzustellen, für den könnte vielleicht ein Blockhaus interessant sein. Für viele Menschen ist der eigene Garten eine gemütliche „Wellnessoase“. Wenn dann noch der Garten groß genug ist und einem eine Blockhütte aus Holz zur Verfügung steht, kann diese beispielsweise als Gartenhaus oder auch als Platz zum Feiern, zum Ausüben von Hobbys und sogar auch als Ferienhaus/Gästehaus genutzt werden. Solche Blockbolenhäuser können modern wirken und bieten Vorteile, da diese sich halt wesentlich vielseitiger nutzen lassen. Wegen der gebotenen Größe können Blockhäuser unter anderem auch hervorragend als Ferienhaus oder Gästehaus auf dem eigenen Grundstück verwendet werden. Auch sind diese für Gartenpartys bestens geeignet, um vom Wetter unabhängig schön feiern zu können. Es gibt auch Modelle, wo auch der Aufbau einer zweiten Etage möglich ist und/oder man das Gesamtkonstrukt in unterschiedliche Räume aufteilen kann. So hat man zum Beispiel Lagermöglichkeiten und zusätzlichen Raum für diverse Aktivitäten.

Über Hobbyschrauber 586 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.