Unterschiede zwischen Sprühextraktionsgerät und Waschsauger

Wenn es um die Reinigung von Böden und Oberflächen geht, wird meist auf zwei Geräte hingewiesen, nämlich das Sprühextraktionsgerät und den Waschsauger. Was aber unterscheidet diese Geräte, außer die Bezeichnung. Welche Unterschiede zwischen Sprühextraktionsgerät und Waschsauger gibt es sonst noch? Wir erklären sie Ihnen in diesem Beitrag.

Die Unterschiede zwischen Sprühextraktionsgerät und Waschsauger auf einen Blick

  • Ein Unterschied liegt im integrierten Tank für Wasser oder Reinigungsmittel
  • Das mit Wasser betriebene Gerät verfügt über eine Heizung für das Wasser
  • Die beiden Geräte unterschieden sich in der Saugkraft
  • Durch die stärkere Saugkraft bieten die jeweiligen Geräte mehr Leistung

Was die beiden Geräte unterscheidet

Wo liegen die Unterschiede zwischen Sprühextrahierung und Saugen? Diese Frage stellen sich Kunden sehr häufig. Sprühextraktionsgeräte und Waschsauger ähneln sich im Aufbau und Anwendungsbereich. Dennoch gibt es zwischen beiden Reinigungsgeräten einige klare Unterschiede. Eine wichtige Rolle spielt hier die Substanz und Menge der Flüssigkeit, die zum Reinigen des Bodens verwendet wird.

Wasser als Medium für die Reinigung mit dem Waschsauger

Waschsauger verfügen in der Regel über einen Wassertank. In diesen können Sie, sich je nach Modell, unterschiedliche Mengen an Wasser einfüllen. Dieses Wasser nutzt die Maschine dann, um es während des Reinigungsvorgangs in vorbestimmten Dosierungen auf den Boden aufzutragen. Ein wichtiger Faktor für die Wirksamkeit ist die Temperatur des Wassers. Aus diesem Grund verfügen die meisten Modelle über eine integrierte Heizung für den Wassertank. Die Temperatur dieser Heizung können Sie individuell regeln.

Sprühesxtraktionsgeräte nutzen Reinigungsmittel gegen starken Schmutz

Das Sprühextraktionsgerät arbeitet etwas anders, als der Waschsauger. Es kann für die Reinigung nicht nur Wasser nutzen, sondern auch spezielle, besonders wirksame Reinigungsmittel. Aus diesem Grund eignen sich diese Geräte besonders für schwierige beziehungsweise stark verschmutzte Böden. Durch den Einsatz der zusätzlichen Reinigungsmittel können Sie die Leistung des Gerätes verbessern und einen deutlich höheren Reinigungsgrad erreichen.

Saugkraft als Unterschied zwischen Waschsauger und Sprühextraktionsgerät

Des Weiteren ist die Saugkraft von großer Bedeutung für die Wirksamkeit beider Gerätetypen. In der Regel verfügen Sprühextraktionsgeräte über eine höhere Saugkraft, gleichwertige Waschsauger sind etwas weniger saugstark. Durch die stärkere Saugkraft kann das Sprühextraktionsgerät eine viel höhere Leistungsfähigkeit entfalten. Der Schmutz kann besser von der Oberfläche gelöst bzw. auch aus tieferen Regionen entfernt werden. Auch dies ist ein entscheidender Unterschied zwischen beiden Geräten. So erklären sich auch die verschiedenen Einsatzgebiete, für die sich das jeweilige Produkt am besten eignet.

Unterschiede beim Preis?

Bezüglich der Kosten für Waschsauger und Sprühextraktionsgeräte können Sie von ähnlichen Preisen ausgehen. Es gibt in beiden Kategorien Geräte für etwa 220 Euro, aber auch Produkte für fast 1.000 Euro und mehr. Hier kommt es sehr auf den Hersteller und die Funktionsvielfalt des Gerätes an.

Fazit – Für welches Gerät sollte man sich entscheiden?

Diese Frage beantwortet sich ganz leicht, wenn man sich selbst die Frage beantwortet, wofür genau man das Gerät einsetzen möchte. Für den gewöhnlichen Haushalt eignen sich Sprühextraktionsgeräte nicht so gut. Hier sollten Sie lieber auf einen Waschsauger zurückgreifen. Dieser entfernt den klassischen Hausschmutz sehr effektiv und ist darüber hinaus deutlich handlicher. Außerdem können Sie ihn auch leichter verstauen. Für schwierigere Reinigungen oder den Einsatz im gewerblichen Bereich (etwa als Reinigungs- oder Facility-Unternehmen) sollten Sie auf die Methode der Srühextraktion setzen. Sprühextraktionsgeräte eignen sich für die optimale Reinigung sehr großer oder auch schwieriger Flächen einfach am besten. Daher ist es nicht unüblich, dass diese Geräte besonders oft in großen Werken oder in Werkstätten zum Einsatz kommen. Ihr Haupteinsatzgebiet sind also in erster Linie gewerbliche Einrichtungen mit erhöhtem Schmutzfaktor.

Über Hobbyschrauber 610 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.