Umzug mit den Profis statt privat

Umzugskartons
Foto: 2mmedia / depositphotos.com
 

Umzüge sind teuer. Nicht nur die neuen Möbel, die Kaution und die eventuell anfallenden Gebühren für einen Makler gehen ins Geld, sondern auch die Kosten für professionelle Helfer. Wer an dieser Stell Kosten sparen möchte, der überlegt sich, auf eine Umzugsfirma zu verzichten und stattdessen auf die Hilfe durch Freunde und die Familie zurückzugreifen. Doch das ist nicht immer eine gute Idee.

Probleme mit der Versicherung vorprogrammiert

Leider überlegen sich nur die wenigsten Verbraucher, inwiefern private Helfer vonseiten der Versicherung geschützt werden. Wer Helfer „unter der Hand“ anheuert, der darf sich im Fall der Fälle nicht wundern. Umzugsunternehmen sorgen von Vornherein dafür, dass die Mitarbeiter abgesichert werden. Wenn hier etwas passiert, fällt das nicht auf den Kunden zurück.

Möglichkeiten für Unfälle gibt es viele: Fällt einem Helfer zum Beispiel der Kühlschrank auf den Fuß, ist das alles andere als harmlos. Natürlich ist das Thema Versicherung nicht nur im Hinblick auf gesundheitliche Risiken wichtig, sondern auch wegen Schäden an den Sachen.

Wenn ein guter Freund oder ein Verwandter das teure Möbelstück nicht adäquat trägt, kann dieses zu Bruch gehen oder Schäden davontragen. In diesem Fall haftet die Versicherung nicht. Wenn Umzugsunternehmen für den Schaden verantwortlich sind, ersetzt die Versicherung des Unternehmens dem Kunden die entstandenen Schäden. Umzüge mit den Profis sind daher weitaus weniger riskant, wenn es um finanzielle Verluste geht.

Viel mehr als nur Kisten schleppen: Umziehen mit Profis

Wer sich an ein Umzugsunternehmen wendet, der darf sich über einen besonderen Service freuen: Nicht nur Umzugsunternehmen in Berlin haben erfahrene Profis, die sich unter anderem um den Zusammenbau der Möbel kümmern. Ein Team aus erfahrenen Mitarbeitern kennt sich zumeist auch mit der Installation von Geräten, sowie mit dem Aufbau und Abbau von Möbeln aus.

Meistens verfügt ein Umzugsunternehmen nicht nur über Träger, sondern auch über Schreiner. Diese bauen die Möbel direkt vor Ort ab und am neuen Wohnort professionell auf. Hierbei entstehen keine Schäden – wie das bei Laien häufig der Fall ist.

Während private Helfer in der Regel nicht viel mehr tun können, als Kartons zu schleppen und beim Einpacken zu helfen, helfen professionelle Unternehmen bei allen anfallenden Aufgaben aus einer Hand. Vom Abbau, über die Installation, den Transport und die richtige Sicherung – der Umzug wird geplant, durchgeführt und zu Ende gebracht.

Zuverlässigkeit der Freunde nicht immer garantiert

Natürlich ist es eine nette Geste, wenn Menschen aus dem nahen Umfeld die Hilfe beim Umzug zusichern. Soll allerdings alles glattlaufen und die Termine für den Auszug, Einzug und für die Übergabe der Wohnungen sind bereits fix, gehen Verbraucher hierbei ein hohes Risiko ein.

Handelt es sich bei den Helfern um Menschen, welche sich die Zusage zur Hilfe vielleicht nicht richtig durch den Kopf gehen lassen, kann es sprichwörtlich in letzte Sekunde zu einer Absage kommen. Sind die Helfer plötzlich verhindert, weil sie doch keine Lust mehr haben oder wichtigere Termine anstehen, bleiben die Umziehenden alleine mit einem Berg voll Arbeit.

Wer auf ein professionelles Umzugsunternehmen zurückgreift, der darf sich sicher sein, dass das Unternehmen auch wirklich zum vereinbarten Termin eintrifft. Werden Mitarbeiter krank oder kündigen, schickt die Firma einen entsprechenden Ersatz. Sind die privaten Unterstützer von solchen Dingen betroffen, lassen sich meistens keine anderen Helfer mehr auf die Schnell organisieren.

Wenn die Helfer überfordert sind

Nicht nur im Hinblick auf die Terminierung, sondern auch wegen der körperlichen Belastung kann es zu Ausfällen im Freundeskreis kommen. War es mit etwas Abstand betrachtet noch kein Problem, schwere Kisten mehrere Stunden lang zu schleppen und Möbel zu transportieren, so trauen sich private Helfer diese Tätigkeiten bei näherer Betrachtung plötzlich nicht mehr zu.

Auch körperlich sind Laien oftmals gar nicht in der Lage, der Belastung standzuhalten. Kommen dann noch fehlende Gerätschaften hinzu, ist das Chaos perfekt. Das passiert mit erfahrenen und erprobten Profis nicht. Diese bringen das Equipment und eine gute Kondition sowie Kraft mit.

Über Hobbyschrauber 539 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.