Gibt es verschiedene Schlüsselweiten für den Sägeblattwechsel?

Prinzipiell besitzen die vom Hersteller gelieferten Maschinen die üblichen Teileverbindungen. Darunter fallen Standard-Muttern, Ankermuttern, Standard-Portfolio Schrauben und Muttern, evtl. auch mit Titanlegierungen. Die Maschinenteile bei der Formatkreissäge zeichnen sich, selbstsichernd bei der Befestigung, einer hohen Belastbarkeit und einer großen Auflagefläche bei der Verwendung von Aluunterlegscheiben vor, während und nach der Montage der Formatkreissäge, aus.

Durch die hohe Festigkeit der Verbindungsteile bei der Maschine und der Ausnutzung der großen Auflageflächen der Teileverbindungen, (Schrauben, Muttern, Ankermuttern, Portfolio-Schrauben) werden nur noch kleine Werkzeugweiten bei der Reparatur oder eventuellen Korrektureinstellungen der Maschine für die Produktion benötigt.

Bei Korrektureinstellungen der Maschine, die für bestimmte Auftragsprojekte unvermeidbar sind, (Rüstzeiten) ergibt sich die Anwendung von K-Nüssen die leicht selbsthemmend und mit einem reduzierten Sechskantkopf bei der Materialverarbeitung auf die Maschinenverbindungen/Maschinenteile einwirken. Die Anwendung von K-Nüssen als Werkzeug ist besonders bei spezifizierten Projekten/ Auftragserledigungen von großem Vorteil weil dadurch mehr Zeit bei der Einhaltung der Lieferzeiten beim Kunden geschaffen wird.

Man sollte in jedem Falle Standard-Portfolio Muttern mit leichten Schrauben aus Aluminium in die Maschinenmontage mit einbeziehen, möglichst dann noch ergänzend mit einem Titaniumzusatz TiA16V4. Möchte man zum Beispiel, sechseckige Tischplatten fertigen, mit einer Kantenlänge von 1200 mm, so ist ein Setting mit Längenanschlag von 30 °, bei gedrehtem Werkstück notwendig. Jedoch ist es wichtig, daß die Kantenlängen der hierbei entstehenden Sechsecke zwar gleichwertig sind aber nicht gleichseitig ausfallen.

Man kann diese Platten auch so schneiden, daß die Kantenlängen angerissen und dann zugeschnitten werden aber mit der Gefahr, daß sich eine Abweichung einstellt. Man merkt das dann, wenn man versucht beide Tische aneinander zu stellen. Aufgrund dieser Problematik ist die Verwendung von kleinen Werkzeugweiten bei dem Sägeblattwechsel der Formatkreissäge viel praktischer als wenn größere Schlüsselweiten seine Anwendung finden würden. Am besten eignen sich Verbindungsmaterialien mit einer Festigkeit von 8.8, einem Durchmesser von 6,0 mm, der Verwendung von Verbindungsmaterialien mit einer Länge von 40 mm mit einer Kopfstärke vom 4 mm und einer Schlüsselweite von 10 Millimetern. Daher kann man die Frage um die Anwendung einer unterschiedlichen Schlüsselweite bei der Formatkreissäge so beantworten, daß kleinere Schlüsselweiten viel vorteilhafter beim Rüstvorgang der Maschine sind als wenn ein größerer Schlüsselsatz genutzt wird. Bei dem Austausch des Sägeblattes einer Formatkreissäge sind allgemein gesehen immer kleinere Schlüsselweiten einzusetzen. Größere Schlüsselweiten beim Sägeblattwechsel einzusetzen sind recht selten und auch nicht notwendig.

Über Hobbyschrauber 610 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.