Stauraum im Dachgeschoss optimal nutzen

Dachgeschoss mit Bücherregal
Dieses Bücherregal verschwendet viel Platz im Dachgeschoss - Foto: vicnt2815 / depositphotos.com

Häufig findet man in einem Raum mit Dachschrägen jede Menge Haushaltsgegenstände und Möbel, die aus anderen Zimmern aussortiert wurden. Hinzu kommen Kisten und Kartons mit saisonalem Dekorationsstücken oder alten Erinnerungsstücken, von denen man sich nicht trennen möchte. Doch schnell ist der vorhandene Stauraum unter der Dachschräge schnell zugestellt. Dabei hat ein Raum mit Dachschräge viel mehr Potential als man zunächst vermutet. Die Herausforderung besteht eben nur darin, dieses Potential optimal auszuschöpfen.

Standardmöbel aus einem der vielen Möbelhäuser können hier meist nicht oder nur völlig unzureichend Abhilfe schaffen. Die Anforderungen und Abmessungen der Dachschräge im Eigenheim unterscheiden sich individuell viel zu stark, um auf das bestehende Möbelangebot „von der Stange“ zurückgreifen zu können.

Individuelle Lösungen unabdingbar

Wer aus dem verfügbaren Stauraum das Optimum herausholen möchte, hat zwei Möglichkeiten: Der Griff zum eigenen Werkzeug oder das exakt nach Maß angefertigte Möbelstück. Letztere Variante kann entweder wie hier über eine der zahlreichen Anbieter im Internet erfolgen, oder über einen Schreinerbetrieb vor Ort.

Lokale Anbieter haben den Vorteil, das Projekt gemeinsam besprechen zu können. Hier können bereits in einer frühen Planungsphase Schwierigkeiten aber auch weitere Ideen zur Optimierung des Raumes individuell geklärt werden. Auch wenn diese Variante häufig die kostenintensivere ist, so muss abgewogen werden, ob es sich der Aufwand für das Vorhaben lohnt. Wie bei jedem Bauvorhaben, empfiehlt es sich in jedem Fall Preise zu vergleichen und nicht direkt beim nächstbesten Anbieter zuzuschlagen.

Möbelstück selbst konstruieren

Wer selbst Hand anlegt, der muss andere Aspekte beachten: Grundvoraussetzung für den Eigenausbau ist das richtige Werkzeug und idealerweise eine gewisse Vorerfahrung beim Bau von Möbelstücken. Berücksichtigt werden muss, dass schon bei der passgenauen Planung Fehlerquellen lauern. Ein unpräziser Bauplan kann zu vielen ungewollten Schönheitsfehlern führen, die sich später nicht mehr ausbessern lassen. Gerade bei einem Möbelstück, welches das Potential hat zum Highlight des Raumes zu werden, sind Ungenauigkeiten in der Konstruktion später ein vermeidbares Ärgernis.

Das richtige Werkzeug

Wer sich dennoch als echter Heimwerker nicht vom Vorhaben aufhalten lassen möchte, der sollte auf das folgende Werkzeug Zugriff haben und sicher im Umgang sein:

  • Stichsäge
  • Akku-Schrauber
  • Bohrmaschine (besser: Ständerbohrmaschine)
  • Holzbohrer
  • Schraubzwingen in verschiedenen Größen
  • Schrauben
  • Nägel
  • großer Winkel
  • Holzdübel
  • Handkreissäge mit Gehrung (alternativ: Tischkreissäge)
  • Schleifpapier
  • diverse Klebe-/Haftmittel
  • Holzleim
  • Hobel

Die Qual der Wahl beim Material

Neben den genannten Werkzeugen, ist die richtige Wahl des Baumaterials eine weitere Herausforderung. Gängige und gerne gewählte Holzsorten für den Schrankbau ist Eichenholz. Es eignet sich besonders gut, weil es sich aufgrund des hohen Härtegrades als besonders langlebig auszeichnet. Häufig wird ebenfalls das Buchenholz für den Möbelbau verwendet. Die Buche ist ebenfalls für ihr hartes Holz bekannt, ist im Vergleich zur Eiche aber etwas elastischer. Dieser Aspekt kann vor allem beim Einsetzen von Regalbrettern mit Buchenholz von Nachteil sein, wenn sich die Ablagen bei Belastung leicht durchbiegen. Auch wenn das Holz nicht Gefahr läuft zu brechen, so kann eine sichtbare Verbiegung die Optik des Möbelstücks stören. Weitere einheimische Bäume, die Holz für den Möbelbau liefern:

  • Ahorn
  • Birke
  • Fichte
  • Lärche
  • Nussbaum
  • Kirsche

Standardsorten für den Möbelbau wie Eichen- und Buchenholz bekommt man im Baumarkt in allen gängigen Formaten. Hier finden sich ebenfalls Möbelverbinder und Möbelbeschläge in großer Auswahl, die für die Erstellung des Möbelstücks elementar sind.

Fazit: Selbst bauen oder anfertigen lassen?

Heimwerker mit Vorerfahrung können sich in jedem Fall an das Vorhaben wagen. Allen anderen empfiehlt sich die Suche nach einem geeigneten Raumausstatter. Dies kann über ein Online-Portal für individuelle Möbel nach Maß oder über Schreiner- und Möbelbaubetriebe aus der Region erfolgen.

Ist das Möbelstück einmal unter der Schräge eingebaut, verwandelt sich die zuvor dunkle und enge Stelle des Raumes zu einem absoluten Hingucker mit ungeahntem Stauraum.

Über Hobbyschrauber 538 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.