Einscheibenmaschine für Treppen

Einscheibenmaschine für Treppen

Wenn man eine Grundreinigung von Treppen und Fußböden vornimmt, so sind Einscheibenmaschinen sehr wichtige und praktische Hilfsmittel. Vor allem beim Einsatz im industriellen und gewerblichen Gebrauch kommt eine solche Einscheibenmaschine für Treppen und Fußböden zum Einsatz, aber auch im privaten Bereich gibt es den einen oder anderen Anwedungsbereich für solche Maschinen.

Bei diesem Reinigungsgerät kommt ein einfaches und bewährtes Prinzip zum Tragen. Ein am ganz unteren Ende der Einscheibenmaschine vorhandener Teller oder Scheibe wird durch einen Motor in entsprechende rotierende Bewegungen versetzt. Der Bediener einer solchen Maschine kontrolliert und leitet mit Hilfe einer Führungsstange oder eines Deichsels und bestimmt somit auch die Richtung des Einsatzes.

Auf die am Gerät vorhandenen rotierenden Scheiben werden, je nach Anwedungsbereich, auf den Treppen oder, je nach Art des Fußbodens ,bestimmte Bodenreinigungsschreiben, Bürsten oder Schleifpads angebracht, so dass für die jeweils vorhandene Bodenbeschaffenheit die richtige Unterlagen genutzt werden können. Häufig ist an der Maschine noch ein Flüssigkeitstank montiert.

Steuerung und Leistungsaufnahme

Die Umdrehungsgeschwindigkeit des Tellers oder des Pads hängt zum einen von dem ausgewählten Gerät ab. Auch ist es wichtig, dass man die Geschwindigkeitsstufen entsprechend einstellen kann. In der Regel erreichen die Maschinen bei einem Normallauf bis zu 300 Umdrehungen pro Minute. Sehr leistungsstarke Maschinen erreichen dagegen bis zu 2.500 Umdrehungen pro Minute.

Auf welche Kriterien sollte man achten

Da solche Geräte nicht gerade billig sind, sollte man beim Erwerb solcher Geräte auf einige Punkte achten. Neben der Leistungsstärke (Umdrehungen der Scheibe pro Minute) ist auch die Lautstärke ein wichtiges Entscheidungskriterium. Wenn die Lautstärke unter 60 Dezibel liegt, erhält man ein vernünftiges Gerät. Ebenfalls sollte man auf große und stabile Transporträder achten.

Ein weiterer Punkt ist, dass man darauf achtet, dass ein solches Gerät auch die Fähigkeit hat, randnah mit den Bürsten zu arbeiten. Dies erspart einem dann auch die sonst erforderliche Nacharbeit und somit auch einen entsprechenden Zeitvorteil.

Über Hobbyschrauber 539 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.