Wo kann ich eine Formatkreissäge hinstellen?

Eine Formatkreissäge gehört zu den stationären Großgeräten in der Werkstatt und damit man sauber mit dieser arbeiten kann, braucht sie einen festen Stand. Hier gibt es mehrere Möglichkeiten diesen zu garantieren, einige möchte ich Ihnen absteigend, in der Perfektion, vorstellen.

Man kann sie einfach hinstellen.

Da eine Formatkreissäge doch sehr schwer ist, kann man sie theoretisch einfach irgendwo in der Werkstatt hinstellen und sie bleibt auch erst mal am selben Ort. Wichtig ist, dass Sie die Kreissäge so aufstellen, dass der Tisch absolut waagerecht, sowohl Horizontal als auch diagonal steht. Natürlich, liegt das Werkstück eben auf dem Tisch und wird idealerweise noch an einen Schiebeschlitten angelegt, dennoch kann die Anatomie des Handwerkers intuitiv dafür sorgen, dass das Werkstück eben doch nicht im perfekten Winkel zum Sägeblatt steht. Außerdem kann so ein minimaler seitlicher Druck entstehen, welcher sich auf die Standfestigkeit der Maschine auswirkt. Die Höhe der Standbeine können meist, durch herein- oder herausschraubbaren Füßen reguliert werden. Zur Not helfen die guten Alten Bierdeckel. Dies ist aber nur die Minimal-Lösung.

Man kann sie fixieren.

Besser ist es, wenn die Kreissäge, dort wo man sie hinstellen möchte, auf dem Boden fixiert wird. Hierfür gibt es entweder Vorrichtungen oder man baut sich „Stopper“ die dafür sorgen, dass die Formatkreissäge nicht durch die Vibrationen, durch den Raum wandert. Ein solches Vorgehen, ist ins Besondere bei den leichteren Modellen sinnvoll.

Man kann sie auch bombenfest fixieren.

Ein Handwerksbetrieb sollte aufgrund der Dauerbelastung und deren Anspruch an Perfektion ein wenig mehr Aufwand betreiben. Wenn der Boden nicht absolut ebenerdig ist, solle ein kleiner Sockel gegossen werden, ein kleines Plateau, in dem die Kreissäge verankert wird. Etwas mehr Aufwand bedeutet, selbst für einen Laien, keine unlösbarer Aufgabe. Man baue sich eine Verschalung aus Holz, lege sie dort hin, wo die Formatkreissäge stehen soll, dichte diese Verschalung von Außen mit Bauschaum ab, lässt diesen trocknen, gießt etwas flüssigen Beton hinein und wartet ein paar Tage und die Schwerkraft tut sein Übriges um dafür zu sorgen, dass eine absolut ebene Fläche entsteht. Auf dieser können Sie dann die Kreissäge fest verübeln und selbst wenn die ganze Werkstatt von einem Orkan weg geweht wird, die Kreissäge bewegt sich keinen Zentimeter.

Wenn sie sich überlegen,wo Sie die Maschine aufstellen möchten, bedenken Sie drei Dinge.

1. LärmMuss ich die Säge unbedingt neben der Werkbank aufstellen, wo am meisten gearbeitet wird?

2. PlatzWo wird niemand behindert, wenn jemand an der Maschine arbeitet?

3. Späne und StaubWo stört dieses am wenigsten?

Die Fragen müssen Sie sich allerdings selber beantworten.

Über Hobbyschrauber 610 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.