Was bringt ein Hauswasserautomat mit Trinkwassernachspeisung?

Ein Hauswasserautomat wird normalerweise für die Bewässerung in Gärten verwendet. Es gibt diese Geräte aber auch mit einer zusätzlichen Vorrichtung, durch die Sie Trinkwasser nachfüllen können. Was bringt ein Trinkwasserautomat mit Trinkwassernachspeisung? Diese Frage beantwortet Ihnen der folgende Text.

Alle wichtigen Fakten zum Thema Hauswasserautomat mit Trinkwassernachspeisung im Überblick

  • Klassische Hauswasserautomaten besitzen keine Nachspeisung für Trinkwasser
  • Der Hauswasserautomat wird zwischen Zisterne/Brunnen und Abnahmestelle platziert
  • Ein Gerät mit Trinkwassernachspeisung ist mit einer Ein-/Aus-Automatik ausgestattet
  • Eine wichtige Komponente für die Trinkwassernachspeisung ist der Schwimmschalter für die Zisterne/den Brunnen
  • Durch Manager-Komponenten wird die Zuführung von Trinkwasser elektronisch gesteuert

Wie ein klassischer Hauswasserautomat funktioniert

Eine Trinkwassernachspeisung lässt sich für einen klassischen Hauswasserautomaten schlecht nutzen. Wenn Sie eine solche Zusatzfunktion benötigen, müssen Sie auf ein Hauswasserwerk zugreifen. Dieses ermöglicht es Ihnen, den Hauswasserautomat als Hauswasserwerk zwecks Trinkwassernachspeichung zu nutzen. Ein gängiger Hauswasserautomat sitzt immer zwischen Zisterne bzw. Brunnen und der Abnahmestelle. Durch die Ein- und Abschaltautomatik pumpt das Gerät nur bei Bedarf Wasser. Ist der Wasserstand im jeweiligen Wasserreservoir zu niedrig, greift der sogenannte Trockenlaufschutz ein. Er bewirkt, dass die Pumpe nicht „trocken“ läuft und sich selbsttätig abschaltet. Um so etwas bei einem Hauswasserwerk und Hauswasserautomaten zu verhindern, verbinden viele Nutzer ihr Hauswasserwerk mit einer Trinkwassernachspeisung. Benötigen Sie das Wasser für die Gartenbewässerung, ist eine eigene Trinkwasserleitung mit einem Wasserhahn im Garten ausreichend. Für eine Gartenanlage ist eine Trinkwassernachspeisung aus Expertensicht unökonomisch.

Wann ist eine Trinkwassernachspeisung am Hauswasserautomat sinnvoll?

Sie möchten das Regenwasser hingegen auch für den Betrieb der Toilettenspülung einsetzen oder für die Waschmaschine nutzen. Dann sollte das Regenwasser standardmäßig für eine Nachspeisung zur Verfügung stehen. Eine solche Nachspeisung der Zisterne ist die bisher preisgünstigste Methode. Für eine Nachspeisung installieren Sie einen Schwimmerschalter direkt in der Zisterne. Bei einem zu niedrigen Wasserstand aktiviert sich der Schalter für ein Magnetventil. Dann fließt das Trinkwasser in einen separaten Pufferspeicher. Aus diesem kann dann die Pumpe das Wasser zur Versorgung der Geräte absaugen. Die Trinkwassernachspeisung wird über sogenannte Regenwasserzentralen-Manager bzw. Regenwasser-Manager gesteuert. Bei der Nachspeisung wird weniger Trinkwasser im Pumpenschlauch verbraucht, weil immer nur die benötigte Wassermenge nachgespeist wird. Auch bei länger anhaltenden Trockenperioden erfolgt kein wiederholter Sauerstoffeintrag in die Zisterne. Allerdings kann in der Leitung verbliebenes Restwasser kippen. Eine Verbindung der Trink-und Regenwasserleitung ist daher nach der DIN 1988 nicht gestattet. Diese Regelung gibt es, weil eine potenzielle Vermischung ausgeschlossen sein muss. Der Abstand zwischen Trinkwasserzulaufrohr und Einlauftrichter müssen mindestens 22 mm, bzw. den zweifachen Durchmesser des Zulaufrohrs betragen. Der Einlauftrichter zwischen Wasserautomat und Hauswasserwerk muss so montiert werden, dass er höher liegt als die Tankoberkante. So vermeiden Sie einen Rückstau von Wasser im Haus.

Diese Hersteller bieten Hauswasserautomaten mit Trinkwassernachspeisung an

Auf dem Markt für Hauswasserautomaten bzw. Hauswasserwerke gibt es ein ganze Reihe von Anbietern, die hochwertige, sehr robuste Geräte in ihrem Sortiment führen. Die sind unter anderem:

  • Geoplast
  • KSB
  • Dehoust
  • DAB
  • Rewatec
  • Wilo

Fazit – Hauswasserautomat mit Trinkwassernachspeisung kann den Wasserverbrauch senken

Seinen großen Vorteil kann der Hauswasserautomat mit Nachspeisungsfunktion für Trinkwasser ausspielen, wenn Sie Zisternenwasser im Haushalt nutzen möchten. Vor allem für die Wasserversorgung der Toilette, der Waschmaschine oder des Geschirrspülers können Sie das Wasser aus der Zisterne verwenden. Der Kauf eines solchen Gerätes lohnt sich also hauptsächlich, wenn Wasser aus einem Brunnen oder einer Zisterne im Haus genutzt werden soll.

Über Hobbyschrauber 610 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.