Sicheres Arbeiten mit der Tischfräsmaschine

Sicheres Arbeiten mit der Tischfräsmaschine - 3
Foto: rclassenlayouts / depositphotos.com

Tischfräsmaschinen sind nicht nur im Bereich des professionellen Handwerks, z.B. bei Tischlereibetrieben, ein häufig eingesetztes Werkzeug. Auch wer als Do-it-yourself Tischler etwas auf sich hält und über den nötigen Platz verfügt, kann mit einer Tischfräsmaschine großartige Dinge herstellen. Damit auch die Arbeitssicherheit nicht zu kurz kommt, haben wir für Sie alle Informationen zur sicheren Bedienung einer Tischfräse zusammengesucht.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Für die Sicherheit der Tischfräsmaschine bedarf es eines hochwertigen, robusten und stabilen Modells.
  • Um sicher mit der Tischfräsmaschine zu arbeiten, sollte im Umfeld ausreichend Platz vorhanden sein. Stolperfallen müssen beseitigt werden.
  • Zur Vorbereitung sollte der Nutzer die Bedienungsanleitung sorgfältig durchlesen, da es erhebliche Unterschiede gibt.
  • In Pausen und bei einer Veränderung der Einstellungen muss die Tischfräsmaschine ausgeschaltet sein.
  • Nach der Nutzung ist eine gründliche Reinigung vonnöten, um beim nächsten Mal die Tischfräsmaschine sicher und schnell nutzen zu können.

Die Tischfräse im Überblick

Bei einer Tischfräse handelt es sich um ein Werkzeug, das im Rahmen der Holzverarbeitung zum Einsatz kommt. Die Tischfräsmaschine befindet sich dabei, wie es der Name bereits sagt, auf einem stabilen Werktisch, damit ein sicheres Arbeiten mit der Tischfräse ermöglicht wird. Mit der Tischfräsmaschine können Hand- und Heimwerker fortan, das Holz frei nach den eigenen Wünschen bearbeiten. Dabei gibt es unterschiedliche Arten der Fräse und Modelle. Insbesondere Nennleistung, Durchmesser der Fräse, Frässchub und Umdrehungen pro Minute spielen eine entscheidende Rolle, wenn es um die Wahl des richtigen Werkzeugs geht.

Einsatzbereiche der Tischfräsmaschine

Die Tischfräsmaschine kommt vor allem in einem Bereich zum Einsatz der Holzverarbeitung – wer fräsen, bohren, schneiden oder schleifen möchte, kann das Holz mit der Fräse Zuhause bearbeiten. Dank Multifunktionalität sind bei der Holzverarbeitung fortan kaum Grenzen gesetzt.

Vorteile der Tischfräsmaschine

Wer sich für eine Tischfräse entscheidet, profitiert von vielen Vorteilen. Kein Wunder, dass sich die Tischfräse bei Hand- und Heimwerkern großer Beliebtheit erfreut. Zum einen ist die Tischfräse ein äußerst vielseitiges Gerät. Wer sich für eine Tischfräse entscheidet, kann das Holz auf unterschiedliche Art und Weise bearbeiten. Neben dem langen Bohren in das Holz ist auch das Zuschneiden, Abrunden oder Ausschneiden von Löchern möglich. Die Tischfräsmaschine ist ein multifunktionales Werkzeug, das somit einige andere Holzwerkzeuge schlichtweg unnötig macht.

Tipps für den Gebrauch der Tischfräsmaschine

Wer eine Tischfräse Zuhause nutzen möchte, sollte eines bedenken: Die Tischfräsmaschine benötigt Platz. Sowohl für das Aufstellen als auch die Arbeit mit der Tischfräse ist ausreichend Platz vonnöten. Nur wer wirklich über genügend Raum im Keller oder der Hütte verfügt, kann die Tischfräse sicher und professionell einsetzen. Dann ist es möglich, das volle Potential der Holzbearbeitung zu nutzen. Zudem kostet die Anschaffung einer Tischfräsmaschine vergleichsweise viel Geld. Einige Tischfräsen sind für Beträge im dreistelligen Bereich erhältlich – das Gros der Geräte bewegt sich tendenziell eher im vierstelligen Bereich. Folglich sollten Heimwerker prüfen, ob sie die Tischfräse wirklich angemessen auslasten und sich die Anschaffungskosten dauerhaft rentieren.

Sicher mit der Tischfräsmaschine arbeiten

Um sicher mit der Tischfräsmaschine zu arbeiten, sollten Interessierte bereits beim Kauf einige Aspekte beachten.

Wer hohen Wert auf Sicherheit legt, sollte ebenso großen Wert auf Qualität legen. Ein hochwertiges Material und eine professionelle Verarbeitung sind die Basis für das sichere Arbeiten. Einen Überblick über Tischfräsmaschinen bekommen Sie hier.

Insbesondere ein fester Stand und eine robuste Handhabung machen die Tischfräsmaschine zum besten Werkzeug in der heimischen Werkstatt. Wenn die Handwerker dann noch ausreichend Platz vor und neben der Tischfräse haben, steht der professionellen Verarbeitung von Holz nichts mehr im Weg.

Vor dem Fräsen:

Bevor der Besitzer der Tischfräsmaschine mit dem Arbeiten beginnt, sollte er eine ganze Reihe an Tipps befolgen und Schutzmaßnahmen treffen. Denn Sicherheit ist beim Arbeiten und Handwerken immer das A und O. Auch und gerade die Tischfräsmaschine birgt mit scharfen Kanten und einer hohen Geschwindigkeit diverse Gefahren für den Anwender. Mit der richtigen Vorbereitung gelingt das sichere Arbeiten mit der Tischfräsmaschine jedoch spielerisch leicht.

Vor der erstmaligen Nutzung sollte der Anwender die Bedienungsanleitung der Herstellerfirma durchlesen. Schließlich unterscheiden sich Fräsmaschinen in ihrer Bedienung. Es existieren unterschiedliche Arten und Modelle. Nach dem Durcharbeiten der Bedienungsanleitung kann es dann losgehen.

Nun steht die Prüfung des Werkstücks an. Fremdkörper, Risse oder sonstige Beschädigungen können beim Arbeiten die Gefahr erhöhen. Somit ist es zwingend erforderlich, auf ein qualitativ hochwertiges Holzstück zu setzen. Anschließend kann der Heimwerker die Tischfräsmaschine an die Absaugung anschließen und die Einstellungen modifizieren. Dabei sollte die Maschine zwingend stillstehen – sofern grundlegende Veränderungen an der Maschine notwendig sind, darf diese keinesfalls schon laufen.

Bei erforderlichen Werkzeugen ist ebenfalls auf die Qualität zu achten. Für Handvorschub geeignete Werkzeuge sind mit einem Prüfzeichen gekennzeichnet. Wenn die Werkzeuge keinerlei Beschriftung aufweisen, sollte der Nutzer diese mit einer eigenen Prüfschablone kontrollieren. Im Zweifel empfiehlt sich, das Werkzeug auszutauschen.

Nun kann der Heimwerker bei seiner Tischfräsmaschine den Vorschubapparat einsetzen. Dafür werden die Andruckvorrichtungen passend eingestellt. Um das Werkstück anschließend sicher zu führen, sollte der Anschlag durchgehend sein. Nach der Kontrolle der Drehrichtung des Werkzeuges kann es dann fast schon losgehen. Ein letzter Blick empfiehlt sich für den Nutzer auf den Boden und die Umgebung der Tischfräsmaschine. Stolperfallen und lose herumliegende Werkzeuge stellen eine Gefahr dar. Somit sollte die Umgebung frei geräumt werden und sauber sein.

Ein wenig Beachtung bedarf zudem noch die Ausrüstung und Kleidung der Nutzer. Die Kleidung beim Arbeiten sollte eng am Körper anliegen, schlabbrige Kleidungsstücke könnten sich ansonsten in der Tischfräsmaschine verfangen. Neben der engen Kleidung sind Sicherheitsschuhe empfehlenswert. Falls das schwere Holz herunterfällt, sind die Füße sicher. Zudem gehört ein Gehörschutz zur notwendigen Ausrüstung. Mit Kopfhörern tun die Anwender dem Gehör etwas Gutes und reduzieren den oftmals lauten Geräuschpegel der Tischfräsmaschine.

Beim Fräsen:

Für die Arbeit mit der Tischfräsmaschine sind verschiedene Hinweise wichtig, um keinerlei Risiken einzugehen. Wer mit der Tischfräsmaschine Holz bearbeitet, sollte zunächst darauf achten, dass der Vorschubapparat richtig eingestellt ist. Dabei ist es wichtig, dass der Nutzer das Werkstück aus Holz sicher führen kann. Die Einstellung des Vorschubapparats hängt somit auch und gerade von der Größe und Art des Holzteils ab.

Häufig ist der Vorschub bei der Tischfräsmaschine automatisch. Teilweise erfolgt der Vorschub jedoch auch noch manuell. Wenn die Tischfräsmaschine manuell bedient werden muss, sollte der Nutzer die Hände geschlossen und glatt auf das jeweilige Holzstück legen. Dann ist es erforderlich, das Holz gleichmäßig und ohne ruckartige Bewegungen vorzuschieben. Die Hände und Finger dürfen keinesfalls über das Holz hinausragen – andernfalls drohen Gefahren für die Gesundheit.

Zudem ist das Probefräsen vor dem eigentlichen Fräsvorgang vorzugswürdig. Sofern möglich sollte ein Probedurchgang durchgeführt werden, damit das Holzteil anschließend genau den Vorstellungen entspricht. Doch selbst für den Probedurchgang sind sämtliche Schutzvorrichtungen zu nutzen.

Wer viel fräst, braucht ab und an mal eine Pause. Dies trifft wahrscheinlich noch nicht auf die Arbeit bei einem Holzteil zu. Wenn dann doch eine ganze Reihe Holzstücke bearbeitet werden müssen, kann eine Erholungspause die Konzentration fördern. Allerdings ist es wichtig, in der Pause die Maschine auszuschalten.

Nach dem Fräsen:

Nach dem Fräsen ist vor dem Fräsen – so oder so ähnlich könnte ein Motto für leidenschaftliche Heimwerker und Nutzer der Tischfräsmaschine nutzen. Wenn der Fräsvorgang beendet ist, sollte die Maschine und Absaugung umgehend ausgeschalten werden. Nun ist es erforderlich, die Tischfräsmaschine gründlich zu reinigen, damit diese bei der nächsten Nutzung erneut in einem einwandfreien Zustand ist. Zur Reinigung nach der Arbeit empfiehlt sich ein Staubsauger, der auch die kleinen Holzreste aus den Lücken und Ecken entfernen kann. Dann ist die Tischfräsmaschine umgehend wieder bereit, um das nächste Holzteil professionell, präzise und exakt zu bearbeiten.

Ist die Arbeit mit der Tischfräsmaschine für Heimwerker sicher und professionell möglich?

Abschließend stellt sich die Frage, ob die Tischfräsmaschine für Heimwerker geeignet ist oder lieber den Profis vorbehalten werden sollte. Sicheres Arbeiten ist mit der Tischfräsmaschine grundsätzlich möglich – sowohl in der Profi-Werkstatt als auch dem Hobbykeller Zuhause. Dafür müssen die Nutzer verschiedene Dinge berücksichtigen. Mit der Wahl einer hochwertigen Fräse, dem Aufstellen an einem geeigneten Ort sowie dem Befolgen der vorherigen Tipps kann eigentlich nichts mehr schief gehen – dann ist sicheres Arbeiten mit der Tischfräsmaschine jederzeit möglich.

Über Hobbyschrauber 540 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.