Wo kann ich einen Werkstattkran hinstellen?

Werkstattkran im Lager verstauen - Foto: photoigor / depositphotos.com

Insbesondere in kleinen Werkstätten aber auch in größeren Lagerhallen ist oft wenig Platz vorhanden, um einen Werkstattkran, der vielleicht nur einige Male im Jahr genutzt wird, zu platzieren. Den benötigten Platzbedarf sollten Sie dabei nicht außer Acht lassen. Mit einer Grundfläche von 1620 mm x 850 mm muss gerechnet werden. Größere Modelle sind aber auch schnell über zwei Meter lang und weisen eine Breite von über einem Meter auf. Vorteilhaft ist, dass die überwiegende Zahl der angebotenen Modelle über ein Fahrgestell verfügt. Das macht die Geräte im gewissen Rahmen mobil und lässt sich schnell von einem an den anderen Ort in der Werkstatt bringen. Auch positiv ist anzumerken, dass Leichtbaukräne meist einen Klappmechanismus haben oder zerlegbar sind. Das schränkt den Platzbedarf bei Lagerung dann schon erheblich ein. Da auch im geklappten Zustand die Modelle noch über das Fahrgestell bewegen lassen, können sie leicht in eine Ecke geschoben werden. Das komplette Zerlegen ist sehr zeitaufwendig und lohnt sich eigentlich nur, wenn der Werkstattkran wirklich über Monate hinweg nicht zum Einsatz kommen soll. Einige Modelle sind aber zumindest mit wenigen Handgriffen in zwei Teile zerlegbar. Normalerweise kann das Fahrgestell von den restlichen Komponenten abgetrennt werden. Auch dadurch lässt sich zu Lagerungszwecken schon gehörig Platz sparen.

Lagerplatz mit Stromversorgung für batterieelektrische Werkstattkräne

Mit zunehmender Größe sind die Modelle dann weder klapp- noch zerlegbar. Insbesondere bei batterieelektrisch betriebenen Modellen sind solche Konstruktionen ausgeschlossen. Wenn neben dem Hub- und Senkprozess auch das Fahrwerk elektrisch angetrieben wird, umso besser. Dann lassen sich die Geräte besonders einfach, je nach verfügbarem Platz, von einem Ort an den anderen bringen. Sinnvoll ist aber ein Lagerplatz für Ruhepausen der über einen Stromanschluss verfügt. Ein batterieelektrischer Werkstattkran ist bereits mit Ladegerät und Anschlusskabel ausgestattet und muss einfach an die nächste Steckdose angeschlossen werden. Da der Ladevorgang, je nach Batteriestatus aber etwas Zeit in Anspruch nimmt, sollte ein geeigneter Platz mit Steckdose gesucht werden, der auch über einen längeren Zeitraum verfügbar ist. Von der Lagerung im Freien ist bei allen Modellen abzusehen. Regen und Feuchtigkeit können schon nach kurzer Zeit zu Korrosion führen und die Funktionsfähigkeit erheblich einschränken.