Die Vorteile von Massivholzdielen

Holzdielen im Altbau
Foto: photographee.eu / depositphotos.com

Holz ist einer der ältesten Naturbaustoffe der Welt und liegt nach wie vor voll im Trend. Der natürliche Baustoff ist umweltfreundlich, nachhaltig und vielseitig verwendbar wie kein zweiter. Die Artenvielfalt von Holz ist gewaltig. Jede Sorte verfügt über einzigartige Farben, Strukturen und Maserungen sowie typische Eigenschaften wie Härte, Schädlingsresistenz und vieles mehr. Kein Wunder also, dass Dielen gerne aus Massivholz gefertigt werden, schließlich werden diese stark beansprucht und sind der Blickfang jeden Raumes.

Was sind Massivholzdielen?

Massivholzdielen bestehen, im Gegensatz zu Laminat, aus massivem Holz. Für die Verlegung sind weder Kleber noch Leim nötig. Das ist vor allem für Allergiker ein großer Vorteil.

In die Dielen werden rundum Nut- und Feder-Verbindungen eingefräst. Diese Art der Verarbeitung ist sehr sparsam, da keinerlei Verschnitt anfällt. Die Stärke liegt bei ca. 23 mm, die Breite bei 150 mm und die Länge bei ca. 2000 mm.

Natürlich hängen die Maße von den Vorlieben, der Holzart und den örtlichen Gegebenheiten ab. Die Haltbarkeit ist sehr hoch, da der gesamte Fußboden durchgehend aus Massivholz gefertigt ist. Die Längen sind meistens variabel, sodass beinahe alle Rohbretter genutzt werden können.

Worin bestehen die Vorteile von Massivholzdielen?

Der größte Vorteil liegt in der hohen Langlebigkeit und großartigen Optik. Die Pflege und das angenehme Wohngefühl stehen gleich an zweiter Stelle. Die leichte Montage und Reparatur kommen an dritter Stelle.

Massivholzdielen können sogar im Badezimmer problemlos genutzt werden! Die natürlichen Eigenschaften des Holzes werden für die eigenen vier Wände genutzt und das macht sich bezahlt. Nicht umsonst kommen Chalet-Häuser mehrere hundert Jahre ohne Reparatur aus und bieten Generationen ein Heim für die Ewigkeit.

Wussten Sie übrigens: Massivholzdielen wärmen im Winter und kühlen im Sommer den Raum.

Kinder lieben es, auf den Massivholzdielen neben dem Baby auf der Decke zu spielen. Der Haus- und Hofhund liegt gemütlich daneben und sieht dem Treiben gelassen zu. Massivholzdielen machen aus jedem Haus ein Heim und laden zum Verweilen ein.

Das Wohngefühl ist einzigartig!

Egal, ob Eiche, Kiefer oder Lärche, sobald Sie den Raum betreten, strömt Ihnen der unverkennbare Holzgeruch entgegen. Holz vermittelt Gemütlichkeit und Wohlbefinden. Diese Dielen halten mehr als nur eine Generation. Ist tatsächlich einmal eine Diele kaputt, kann sie jederzeit problemlos ausgetauscht werden. Natürlich kommt es auch darauf an, wie die Dielen behandelt und gepflegt werden.

Welche Sortierungen gibt es?

Unterschieden wird zwischen rustikal, markant, natur und select. Farb-, Struktur- und Wachstumsmerkmale kommen stärker zur Geltung als bei anderen Sortierungen. In dieser Sortierung kommt dunkleres Kernholz sowie helleres Splintholz zum Einsatz. Diese Sortierung wird gerne für den rustikalen Dielenboden eingesetzt. Ausfalläste und Risse werden hier mit Spachtelmasse verschlossen. Helleres Splintholz und das Farbspiel sind weniger ausgeprägt als bei der rustikalen Sortierung. Dieses Holz wird gerne für den Landhausstil eingesetzt. Die Sortierung ist unauffälliger, moderater, dennoch prägen die Wachstumsmerkmale auch diese Bodenart mit. Es gibt nur wenige Spachtelstellen. Die Sortierung Select verfügt über fast keine farblichen Unterschiede, Aststellen oder andere Wachstumsmerkmale. Select zeichnet sich durch eine sehr gleichmäßige Struktur aus.

Die Behandlung von Massivholzdielen

Die gängigsten Varianten sind lackiert, geölt oder gebürstet. Bei starker Frequentierung empfiehlt sich die Lackierung. Dadurch erhielt der Dielenboden einen seidenmatten Glanz. Der Nachteil liegt darin, dass, wenn einmal Wasser eindringt, der gesamte Boden abgeschliffen und neu lackiert werden muss.

Das Ölen von Holzboden hat Tradition und zählt zu den beliebtesten Behandlungsmethoden. Dadurch kommen die Strukturen des Holzes erst richtig zur Geltung. Kratzer, Dellen und kleine Schäden werden mit Schleifpapier und Öl sehr einfach repariert. „Oxidativ geölt“ bedeutet, dass dies Öl an der Luft trocknet und eine matte Optik hinterlässt. Diese Öl-Behandlung muss alle ein bis drei Jahre wiederholt werden.

Besonders ausgeprägt wird die Oberfläche durch das Bürsten mit Wurzel- und Drahtbürsten. Die natürlich Maserung tritt dadurch in den Vordergrund.

Für wen eignen sich Massivholzdielen?

Insbesondere aufgrund seiner pflegeleichten Eigenschaften ist der Holzboden für jeden geeignet. Besonders häufig wird der Naturboden in der Altbausanierung eingesetzt. Passend zum Haus des Hauses werden die Dielen dann ausgesucht und verlegt. Dadurch bleibt der Charme eines Altbaus nicht nur erhalten, sondern wird häufig noch deutlich verstärkt.

Über Hobbyschrauber 586 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.