Unterschiede zwischen Sprühextraktionsgerät und Staubsauger

In nahezu jedem Haushalt gibt es Geräte, die Ihnen beim Putzen helfen. Neben einem Besen, und Wischmopp besitzen die meisten auch einen Staubsauger. Wenn Sie bestimmte Bodenbeläge oder Polster besonders gründlich reinigen möchten, hilft Ihnen ein sogenanntes Sprühextraktionsgeräte. Obwohl es aussieht, wie ein herkömmlicher Sauger, gibt es doch entscheidende Unterschiede zwischen Sprühextraktionsgerät und Staubsauger. Wir zeigen Ihnen, welche dies sind.

Alle wichtigen Informationen zum Thema Unterschiede zwischen Sprühextraktionsgerät und Staubsauger im Überblick

  • Sprühextraktionsgeräte arbeiten mit, Staubsauger ohne Wasser bzw. Reinigungsmittel
  • Das Sprühextraktionsgerät ist mit zusätzlichen Sprühdüsen ausgestattet
  • Im Unterschied zum Staubsauge besitzt ein Sprühextraktionsgerät höhere Saugkraft
  • Sprüh- bzw. Waschsauger verfügen über Tanks für Klar- und Schmutzwasser

Sprühextraktionsgerät versus Staubsauger

Händler bezeichnen ein Sprühextraktionsgerät gerne auch als Waschsauger oder Sprühsauger. Es besitzt eine Sprühdüse, mit der Sie auf die zu reinigende Oberfläche eine spezielle Flüssigkeit (Reinigungsmittel oder Mischung aus Wasser und Reiniger) auftragen. Damit können Sie alle textilen Oberflächen wie zum Beispiel Teppiche oder die Autositze, aber auch Hart- und Glattböden wie Fliesen, Laminat oder Terrassenböden schonend säubern und reinigen. Der Staubsauger hingegen saugt lediglich trocken und reinigt nur oberflächlich. Das Sprühgerät hat also eine deutlich bessere Tiefenwirkung.

Welche unterschiedlichen Funktion haben Sauger und Sprühextraktionsgerät?

Bei einem herkömmlichen Sauger wird das Gebläse mit einem Motor betrieben. Der erzeugte Luftstrom sorgt dafür, dass Staub und kleine Schmutzpartikel durch das Saugrohr in den Staubbeutel gelangen. Dort verbleibt der eingesaugte Schmutz, bis Sie den Beutel austauschen.
Der Unterschied zu einem Sprühextraktionsgerät besteht darin, dass der Sprühsuager meist einen etwas leistungsstärkeren Motor besitzt, da er anders als der Sauger, nicht nur trocken saugen kann. Der klassische Staubsauger befreit Teppiche, Autositze und Fliesen von Fusseln, Sand sowie vielen oberflächlichen Verschmutzungen. Der Waschsauger hingegen entfernt auch tiefsitzenden Schmutz perfekt.

Viele Einsatzmöglichkeiten für Staubsauger und Sprühextraktionsgerät

Ebenfalls bei den Einsatzgebieten unterscheiden sich Staubsauger und Sprühsauger.
Mit einem normalen Sauger sollte jede Stelle zweimal oder besser sogar dreimal gesaugt werden, damit die gesaugte Fläche auch wirklich schön sauber ist und von Staub und Schmutz befreit ist. Die Sprühsauger haben ein größeres Einsatzgebiet, da die Reinigung rascher erfolgt. Teppiche, Matratzen oder Polstermöbel sind im Handumdrehen sauber. Mit einer speziellen Reinigungsflüssigkeit wird selbst hartnäckiger Schmutz entfernt. Das Gerät kann ihn aufgrund seiner sehr hohen Saugkraft selbst aus sehr tiefen Gewebeschichten entfernen.

Hier ergänzen sich Waschsauger und Staubsauger

Der Staubsauger hat den Vorteil, dass er die Ecken, Fugen und Kanten sehr gründlich saugen kann. Dazu müssen Sie den Düsenaufsatz am Staubsaugerrohr entfernen oder eine schlank geformte Fugendüse mit abgeflachter Spitze aufsetzen. Das Sprühextraktionsgerät kann perfekt auf einem Hartboden, wie auch auf Glattböden wie beispielsweise Laminat oder Fliesen zum Einsatz kommen. Saugen Sie Laminat oder Fliesen mit dem herkömmlichen Sauger, müssen Sie den Bürstenkranz ausfahren, damit der Boden ohne Kratzer bleibt. Mithilfe des Waschsaugers entfällt lästiges Bücken und glänzende Reinigungsergebnisse sind die Folge.

Fazit – Sprühextraktionsgerät und Staubsauger als sinnvolle Reinigungsgeräte

Sie überlegen, ob Sie sich einen neuen Staubsauger oder ein Sprühextraktionsgerät zulegen sollen? Vielleicht ist es sinnvoll, sich gleich beide Geräte anzuschaffen. Trotz der Unterschiede zwischen beiden Saugertypen können sie sich nämlich perfekt ergänzen. Für die schnelle Entfernung von grobem und oberflächlichem Schmutz nutzen Sie zunächst den herkömmlichen Sauger. Zur Beseitigung von sehr tiefsitzenden Verunreinigungen in Teppichböden oder Polstern kommt dann das Sprühextraktionsgerät zum Einsatz. Besitzen Sie beide Geräte, sind Sie beim Hausputz immer auf der sicheren Seite. Zwar ist ein Sprühextraktionsgerät aufgrund der verbauten Technik etwas teurer, aber die Kosten halten sich in Grenzen. Außerdem überzeugen Waschsauger fast immer durch ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis. Die Kombination von Staub- und Waschsauger ist also auf jeden Fall eine bezahlbare Investition und ein Gewinn für Ihren Haushalt.

Über Hobbyschrauber 610 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.