Wie viel Menge Wasser bzw. Reinigungsmittel benötige ich für ein Sprühextraktionsgerät?

In unseren eigenen vier Wänden sollten wir uns selbstverständlich wohlfühlen. Doch damit dies überhaupt funktioniert muss es in der Regel sauber sein – ganz einfach aus dem Grund, dass die meisten Menschen großen Wert auf Sauberkeit in ihrem Eigenheim legen. Wenn Sie Ihr Zuhause so sauber wie möglich halten möchten, reicht ein Staubsauger bei weitem nicht aus. Neben einem herkömmlichen Staubsauger benötigen Sie auch noch andere Geräte / Maschinen. So kann es zum Beispiel sinnvoll sein, wenn Sie sich eine Einscheibenmaschine und ein Sprühextraktionsgerät anschaffen. Was viele nicht wissen: Ein herkömmlicher Staubsauger ist lediglich dazu da um oberflächlichen Schmutz zu entfernen. Ein Sprühextraktionsgerät ist dagegen dafür da um tiefliegenden Dreck zu entfernen. Letzteres ist mit einem herkömmlichen Staubsauger nicht möglich. Genau aus diesem Grund sollte man auch auf andere Maschinen / Geräte zurückgreifen wie bspw. einem Sprühextraktionsgerät. Mit solch einem Gerät können Sie zum Beispiel auch Polster reinigen. Zuvor sollten Sie das Polster aber mit einem herkömmlichen Staubsauger reinigen – erst dann kommt das Gerät zum Einsatz damit auch der tiefliegende Schmutz entfernt werden kann. Neben Polster können Sie mit solch einem Gerät auch Teppiche und Teppichböden nass reinigen. Da ein Sprühextraktionsgerät ein Nassreinigungsgerät ist kann man mit diesem aber manche Teppiche nicht reinigen (dazu gehören insbesondere antike Teppiche). Dazu gehören alle Teppiche die aus nicht wasserfesten Farben bestehen. Sie sollten sich also im Vorfeld darüber informieren, ob Ihr Teppich, den Sie reinigen möchten, aus wasserfesten Farben besteht oder nicht. Vielleicht werden Sie sich jetzt fragen wie viel Wasser bzw. Reinigungsmittel man überhaupt für ein solches Gerät benötigt. Im nächsten Abschnitt des Artikels geben wir Ihnen darauf eine Antwort.

Wie viel Wasser oder Reinigungsmittel benötigt man überhaupt für ein Sprühextraktionsgerät? Hier folgt die Antwort:

So genau lässt sich diese Frage gar nicht beantworten. Ganz einfach aus dem Grund, dass die Geräte unterschiedlich groß sind – dadurch unterscheiden Sie sich auch vom Tankinhalt. In einen herkömmlichen Tank passen in der Regel zwischen 5 und 10 Liter Wasser. Wenn Sie das Wasser in den Tank füllen, sollten Sie darauf achten, dass es eine Temperatur von etwa 50 Grad Celsius haben sollte. Wenn Sie all diese Dinge beachten, kann eigentlich nichts mehr schief gehen!!

Über Hobbyschrauber 568 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.