Werkstattkran Mobil

Werkstattkran Mobil

Nur ein Werkstattkran der Mobil ist, kann seinen Nutzen voll entfalten. Um die Mobilität herzustellen, sind die unterschiedlichen Modelle mit einem Fahrgestell ausgestattet. Ganz gleich ob es sich um einen schlichen Motorheber, einen Leichtbaukran, einen Gegengewichtskran oder einen Industriewerkstattkran handelt, sich verfügen alle über ein manuell oder elektrisch angetriebenes Fahrgestell. Die Mobilität ist aus mehreren Gründen zweckmäßig und sinnvoll. Natürlich gibt es für einen Werkstattkran mobil viele Einsatzmöglichkeiten. Sei es in der KFZ-Werkstatt, im Lager oder auch in der Industrie. Lasten müssen an einem bestimmten Ort aufgenommen und an anderer Stelle wieder abgesetzt werden.

So sind die unterschiedlichen Modelle mit vier oder sechs Laufräder bzw. Rollen ausgestattet. Zu beachten ist allerdings, dass der Betrieb nur auf glatten und ebenen Untergrund zugelassen ist. Ein Transport über eine Schotterpiste oder stark abfallende Straße auf dem Werksgelände ist nicht möglich. Die zumeist freischwingende Last könnte bei einer Schräglage das Gerät zum Kippen bringen. Die Traglast spielt im Rahmen der Mobilität eine untergeordnete Rolle. Natürlich sind die von den Herstellern angegebenen maximalen Tragkräfte so ausgelegt, dass auch der Transport später unter Last kein Problem darstellen sollte. Zumeist ist dann aber reine Muskelkraft gefordert.

Zwar werden gerade bei den qualitativ hochwertigeren Werkstattkränen auch bessere Rollen bzw. Laufräder verwendet aber auch hier muss das Gerät durch den Bediener in Schwung gebracht werden. Insbesondere bei Modellen die in der Industrie oder großen Lagerhallen eingesetzt werden, ist die Technik mit der eines Hubwagens vergleichbar. Über Lenkräder, die mittels Deichsel bewegt werden können, ist auch das Schieben oder Ziehen von größeren Lasten kein großes Problem. Die Hersteller achten darauf, dass die verbaute Technik es einer Person allein ermöglicht, die Lasten zu heben und später zu bewegen. Bei elektrisch betriebenen Ausführungen gestaltet sich die Arbeit noch einfacher. Über Drehschalter kann mit den Geräten vorwärts oder rückwärts gefahren werden und ermöglichen dem Nutzer ein sehr gesundheits- und rückenschonendes Arbeiten. Angetrieben werden Geräte dieser Bauart über eine 12 V oder 24 V Batterie, die mittels eingebautem Ladegerät in den Ruhepausen wieder aufgeladen werden kann. Gerade mit elektrisch betriebenen Modellen ist ein einfaches und exaktes Fahren auch in komplizierten Arbeitsumgebungen möglich.