Werkstattkran Seilwinde

Werkstattkran Seilwinde

Bei den meisten im Handel angebotenen Werkstattkränen wird der Hub- und Senkprozess von einem Hydraulikzylinder durchgeführt. Mittels Pumpenhebel oder batterieelektrisch kann über diesen Weg die Last sowohl gehoben als auch gesenkt werden. Für einige Modelle ist als Zubehör jedoch eine Seilwinde erhältlich, andere Modelle sind bereits von Herstellerseite damit ausgestattet.

Ein Werkstattkran ist zumeist dafür konzipiert eine Last aufzunehmen, die höher liegt als das Fahrgestell des Werkstattkrans selbst. Das schränkt die Nutzung der Geräte natürlich dahin gehend ein, dass Lasten die unter Flur liegen, nicht gehoben werden können. Das ist z. B. bei Gräben oder Laderampen der Fall. Der Werkstattkran mit Seilwinde kann diese Aufgabenstellung problemlos lösen. Am Gestell ist eine Handseilwinde montiert, die über ein langes Stahlseil die Last aufnimmt. Dieses wird über den Hubarm geführt und am vorderen Ende abgelassen. So können relativ leicht Lasten gehoben werden die unter Flur liegen. Zur Kraftübertragung kommt zumeist in den Seilwinden ein Schneckengetriebe zum Einsatz.

Dadurch ist es auch einer einzelnen Person möglich, schwere Lasten zu heben. Ein Werkstattkran mit Seilwinde ist in anderen Ausstattungsmerkmalen zumeist gleich mit Modellen, die über ein Hydraulikzylinder verfügen. Optional werden Modelle sowohl mit Hubzylinder und Seilwinde ausgeliefert. Dementsprechend werden Modelle mit gespreiztem und parallel verlaufendem Fahrwerk angeboten. Hier kommt es auf den jeweiligen Bedarf des Nutzers an, welche Fahrgestellausprägung die passende ist. In der maximalen Traglast sind die Modelle identisch. Auch sogenannte Gegengewichtskräne mit zurückversetztem Fahrgestell, um die Last direkt anzufahren, befinden sich in der Modellpalette. Mit ihnen kann die Last direkt angefahren werden. Etwaige Hindernisse im Bodenbereich stellen bei Geräten dieser Bauart keine Hindernisse dar. Als Besonderheit finden sich unter den mit Seilwinde ausgestatteten Geräten auch Modelle ohne Fahrwerk. Sie werden auch als Lade- oder Pick-up Kran bezeichnet, können aber auch auf der Ladefläche eines Transporters oder an der Wand montiert werden. Sie verfügen über eine Befestigungsplattform und Drehkranz ausgestattet. Dadurch wird ein Schwenken um 360 Grad ermöglicht. Insbesondere bei der Montage auf einem Pick-up oder im Laderaum eines Transporters erfüllen sie ihren Zweck und erleichtern das Be- und Entladen. Ein Seilwindensystem kann je nach Anwendungsbereich ein sinnvolles Zubehör zum normalen Werkstattkran darstellen.