Preise für Flachdübelfräsen

Flachdübelfräse
Flachdübelfräse in Nahaufnahme - Foto: piotrek@wytrazek.pl / depositphotos.com

Der Preisklasse für Flachdübelfräsen reicht von 50 Euro bis über 1000 Euro für Profigeräte mit entsprechendem Zubehör. Beim Kauf einer Flachdübelfräse entscheidet man sich am besten gleich für einen bekannten Hersteller. In den Bewertungen liegen Marken wie Makita, Bosch und DeWalt. sehr weit vorne. Es gibt aber auch „No Name Produkte“ die mit einem günstigen Preis und einer attraktiven Aufmachung den einen oder anderen Handwerker hin und wieder reizen.

Die meisten Flachdübelfräsen werden aber in einer stabilen und ansprechenden Verpackung geliefert, wie z.B. in einem Koffer aus harter Plastik mit Futter oder aus Aluminium. Die „No name“ Produkte kann man leicht erkennen, denn sie erscheinen eher in einer futuristisch angehauchten Verpackung, bringen jedoch kein großzügiges Zubehör mit sich. Schließlich soll auch nicht allzu viel erwartet werden für wenig Geld, weshalb sich über eine günstige Verpackung die Enttäuschung im Rahmen hält.

Flachdübelfräsen gibt es in 3 Preisklassen

Die preiswerten Produkte liegen in einer Preisklasse zwischen 50 Euro und 150 Euro. Geräte dieser Art sind für den gelegentlichen Einsatz gedacht. Und man sollte keine zu großen Anforderungen an die Präzision und Stabilität der Geräte stellen. Die vorhandenen Einstellmöglichkeiten sind in den meisten Fällen nicht besonders robust ausgelegt.

Die gehobene Preisklasse liegt zwischen 200 Euro und 500 Euro.Hier befinden sich die Geräte für den ambitionierten Heimwerker, der öfter mit der Flachdübelfräse arbeiten möchte. Die Geräte in dieser Preisklasse sind stabil ausgelegt und mit ihnen kann man präzise arbeiten. Sie verfügen über alle Einstellmöglichkeiten, die man von einem Gerät für den ambitionierten Heimwerker erwartet.

Die Profi Preisklasse liegt bei Preisen über 500 Euro. Diese Geräte sind besonders robust und sind für den Dauerbetrieb ausgelegt. In dieser Preisklasse befinden sich allerdings nur noch wenige Flachdübelfräsen.

Zubehör und Betriebsart steigern den Preis

Wie schon am Anfang erläutert, sind die Preise für Flachdübelfräsen mit Zubehör höher als für die herkömmlichen Modelle, die ohne Zubehör erhältlich sind. Die Preise für Flachdübelfräsen mit einem Akku als Stromquelle sind ebenfalls teurer als Geräte mit einem 220 Volt Anschluss.

Wer auf Geräte mit einem Akku nicht verzichten möchte, der sollte sich nach Elektrowerkzeug umschauen, die den gleichen Akku wieder verwenden.

Wer oft mit der Flachdübelfräse arbeitet, der wird sich sicher Gedanken über die Anschaffung eines Industriestaubsaugers machen.

Oftmals sind Schnäppchen möglich

Ein enormer Preiskampf herrscht zwischen den Händlern. Durch die große Konkurrenz profitieren die Kunden. Preisvergleiche zeigen, dass der Ankauf einer Flachdübelfräse über das Internet in den meisten Fällen am günstigsten ist. Im Netz kann der zukünftige Nutzer sehr oft ein Schnäppchen bekommen. Hier entfallen die intensiven Kosten für Personal und Lagerung. Der Kunde profitiert nicht nur vom Preis. Die georderte Maschine benötigt keinen Transport vom Baumarkt in die Werkstatt. Die selektierte Maschine wird hier problemlos nach Hause geliefert.

Über Hobbyschrauber 543 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.