Gartenmöbel aus Holz pflegen und reinigen

Gartenmöbel aus Holz pflegen
Foto: UlfWittrock / depositphotos.com

Holzmöbel erfreuen sich im Garten großer Beliebtheit. Denn das Material Holz wird immer noch überwiegend beim Bau von Gartenmöbeln verwendet. Im Vergleich zum Kunststoff gilt Holz als überaus langlebig und robust. Der elegante und gemütliche Look ist ein weiterer ausschlaggebender Grund. Darüber hinaus ist die Bearbeitung von Holz für jeden Heimwerker möglich. Da Gartenmöbel kontinuierlich Wind und Wetter ausgesetzt sind, ist die regelmäßige Pflege und Reinigung dringend vonnöten.

Im Folgenden gibt es mehr Informationen über die professionelle Pflege und Reinigung der Gartenmöbel. Dies reicht von der regelmäßigen Reinigung bis hin zum Anstrich, der die Optik der Gartenmöbel erneut aufwertet.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Holzmöbel sind im Garten ständig den Witterungsbedingungen ausgesetzt – Sonne, Feuchtigkeit, Regen und Kälte bringen einen hohen Pflegeaufwand mit sich
  • chemische, aggressive Reinigungsmittel eignen sich nicht für das Holz – natürliche Reinigungsmittel oder Hausmittel sind vorzuziehen
  • die Reinigung sollte jährlich, das Ölen alle zwei Jahre und ein neuer Anstrich alle drei Jahre erfolgen
  • der regelmäßige Anstrich kann die Optik des Holzes aufwerten – zunächst erfolgt die Reinigung, dann die Grundierung und zuletzt der Anstrich
  • spezielle Holzfarben vereinen einen kräftigen Farbton mit umfassendem Schutz des Holzes

Angebot NEUDORFF Teak-Pflege Öl, 500 ml
Alpina Universal Holzlasur, Ebenholz, 4 Liter, außen
Angebot Renuwell Holzbutter, Holz-Butter, Naturprodukt 250 ml

Ratgeber zur Pflege und Reinigung von Gartenmöbeln aus Holz

Im Folgenden gibt es einen umfassenden Ratgeber rund um die Gartenmöbel aus Holz. Damit sich die Besitzer lange Zeit am schönen Aussehen erfreuen, sind regelmäßige Arbeiten notwendig. Eine Unterteilung erfolgt in Reinigung und Pflege sowie den Anstrich.

Wissenswertes über die Gartenmöbel aus Holz

Beim Werkstoff Holz um ein beliebtes Material für Gartenmöbel. Auf der einen Seite sind Holzmöbel relativ preiswert und verleihen dem Garten ein wohnliches Ambiente. Darüber hinaus verändert sich das Holz jedoch im Laufe der Zeit durch Feuchtigkeit und die Einwirkung des Sonnenlichts. Holz gilt als arbeitendes Material und bedarf einer umfassenden Pflege. Wer das Aussehen der gekauften Holzmöbel erhalten möchte, kann mit dem professionellen Vorgehen einen Schritt in die richtige Richtung machen. Die Reinigung, die Pflege, das Ölen und sonstige Oberflächenbehandlungen halten die nachteilige Veränderung vom Holz auf und verleihen den Möbeln einen umfassenden Schutz.

Gartenmöbel reinigen und pflegen

Je nach Holzart unterscheiden sich die Ansprüche der Gartenmöbel. Während die eine Holzart einen höheren Pflegeaufwand mit sich bringt, ist bei einer anderen der Aufwand überschaubar. Bei der richtigen Reinigung und Pflege kommt es somit immer auf die Bedürfnisse des konkreten Holzes an. Ganz gleich, ob es sich um robusteres oder eher anfälliges Holz handelt – eine Pflege kann die Lebensdauer der Gartenmöbel immer erhöhen.

Geeignete Reinigungsmittel

Im Handel sind spezielle Reinigungsmittel erhältlich, mit denen eine professionelle Reinigung des Holzes möglich ist. Keinesfalls zum Einsatz sollten chemische Reinigungsmittel kommen, wie zum Beispiel Reiniger mit einem Lösungsmittel. Schließlich handelt es sich beim Material Holz um ein natürliches Produkt, dessen Pflege ebenfalls mit natürlichen Mitteln erfolgen sollte. Naturseifen eignen sich gut, um das Holz vom Schmutz zu befreien. Darüber hinaus sind spezielle Möbelreiniger erhältlich. Stets ist auf weiche Bürsten und Lappen zu achten, um empfindliche Oberflächen nicht zu zerkratzen. Weitere bewährte Hausmittel sind die Seifenlauge und eine Mischung aus Soda und Stärke. Insbesondere bei starken Verschmutzungen bewirken diese Mittel wahre Wunder.

Schritt für Schritt die Holzmöbel reinigen

Mit nur wenigen Schritten gelingt die Reinigung der Gartenmöbel aus Holz. Zunächst steht die Reinigung an. Bevor das Ölen der Holzoberfläche erfolgt, ist eine gründliche Reinigung vonnöten. Nach dem Putzen mit klarem Wasser oder einer Seifenlauge werden die Gartenmöbel abgetrocknet.

Im nächsten Schritt findet bei der jährlichen Pflege und Reinigung das Abschleifen statt. Mit einem feinen Schleifpapier erzeugen die Besitzer eine feine Oberfläche ohne Unebenheiten und Splitter.

Anschließend erfolgt das Ölen der Holzoberfläche. Spezielle Entgrauer sorgen für das Verschwinden der silberfarbenen Patina. Darüber hinaus trägt das Öl zum Schutz des Holzes bei. Ggf. ist das Ausbessern des Holzes mit einem speziellen Kitt nötig.

Vergraute Holzmöbel pflegen

Das Ergrauen der Holzmöbel ist eine normale Entwicklung im Laufe der Zeit. Bei nahezu allen Holzarten bildet sich infolge der Einflüsse der Witterung eine graue Patina. Diese Patina beeinträchtigt jedoch gar nicht das Holz hinsichtlich seiner Lebensdauer oder Stabilität. Vielmehr erhöht die Patina als natürliche Schutzschicht die Beständigkeit der Gartenstühle. Allerdings ist eine graue Optik nicht von allen Besitzern der Gartenmöbel gewünscht. Wer das Vergrauen der Holzmöbel somit effektiv verhindern möchte, sollte die Gartengarnitur regelmäßig und professionell pflegen.

Zum einen ist es bei vergrauten Holzmöbeln möglich, diese mit einer Holzfarbe zu überstreichen. Der neue Anstrich verhilft den Gartenmöbeln zu einem hochwertigen Look. Darüber hinaus ist die Holzpflege jedoch auch mit dem regelmäßigen Einsatz von speziellen Ölen möglich. Regelmäßig angewendet kann das Öl dem Vergrauen vorbeugen und die natürliche Farbe des Holzes erhalten.

Gartenmöbel ölen und lasieren

Ölen oder Lasieren? Das ist die Frage, die sich viele Besitzer der Gartenmöbel bestellen. Beide Methoden haben Vor- und Nachteile. Auf der einen Seite sorgt das Öl für einen leichten Schutz des Holzes. Das spezielle Öl betont die Struktur des Holzes, zudem wirkt die Optik etwas frischer. Naturgemäß zieht das Öl tief in das Holz ein, sodass regelmäßiges Nachölen notwendig wird. Besonders gut eignet sich hierfür das Leinöl. Allerdings stehen auch spezielle Holzschutzöle im Handel zur Verfügung, mit denen der Schutz der Gartenmöbel verbessert werden kann.

Beim Lasieren tragen die Besitzer eine farblose Lasur auf die Struktur des Holzes auf. Nach der Lasur ist die Oberfläche immer noch gut sichtbar. Der unsichtbare Schutz erhält die Langlebigkeit des Holzes. Allerdings findet hier keine Versiegelung der Oberfläche statt. Das Material kann immer noch atmen. Somit ist die Lasur gegenüber zahlreichen Lackarten vorzugswürdig.

Häufige Fehler bei der Pflege der Holzmöbel

Nichtsdestotrotz erfolgt die Pflege der Holzmöbel nicht immer gekonnt. Wer seine Holzmöbel falsch pflegt und bearbeitet, kann jedoch schlimmstenfalls einen kontraproduktiven Nutzen erzeugen. Denn zahlreiche Fehler beeinträchtigten die Qualität der Gartenmöbel und die Lebensdauer der Selbigen.

Die Angaben des Herstellers und die Gebrauchsanleitungen zu den Holzmöbeln sind kein Selbstzweck der Unternehmen. Vielmehr geben die Hersteller häufig sinnvolle Hinweise, die die Pflege des Holzes erleichtern. Abgestimmt auf die jeweilige Holzart können die Besitzer infolgedessen den Altersprozess des Holzes verlangsamen. Insbesondere ungeeignete Reinigungsmittel werden häufig in der Gebrauchsanweisung angeführt.

Darüber hinaus passieren viele Fehler bei der Pflege der Holzmöbel. Besitzer sollten bei der Reinigung das richtige Tuch verwenden. Mikrofasertücher können beispielsweise die Oberfläche bei geölten Holzmöbeln beeinträchtigen. Das Gleiche gilt für lackierte Gartenmöbel, bei denen kleine Kratzer entstehen. Die Wahl sollte ebenfalls immer auf das richtige Reinigungsmittel fallen. Aggressive Reiniger entfernen zwar den hartnäckigsten Schmutz. Auf der anderen Seite wirkt sich dies auch auf die Oberfläche negativ auf.

Zudem ist das Entstauben der Gartenmöbel niemals mit dem Staubsauger durchzuführen. Wer den Holzstuhl oder Tisch entstauben will, sollte ein weiches Tuch verwenden. Das Saugen mit dem Staubsauger verursacht Kratzer auf der Oberfläche des Holzes.

Ebenfalls ist ein gesunder Mittelweg bei der Pflege der Holzmöbel gefragt. Während eine regelmäßige Pflege wünschenswert ist, kann das häufige Ölen oder Polieren durchaus die Qualität mindern. Auch hier ist ein Blick auf die Angaben des Herstellers der bessere Weg.

Tipps für die effektive Reinigung und Pflege

Um Gartenmöbel aus Holz effektiv zu reinigen und professionell zu pflegen, gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Tipps. Zum einen sind weiche Putzlappen wie Tücher aus Baumwolle und Schwämme empfehlenswert. Raue Oberflächen können das Holz zerstören.

Beim Putzen ist das Wischen in die Richtung der Holzmaserung empfehlenswert. Die Reinigung entgegen der Maserung kann die Holzfasern unnötig strapazieren.

Der Hochdruckreiniger eignet sich nicht für die professionelle Reinigung der Gartenmöbel. Der zu hohe Druck in Kombination mit warmen Wasser kann das Holz gravierend beschädigen.

Gartenmöbel streichen

Die Pflege und regelmäßige Reinigung des Holzes ist das A und O. Nichtsdestotrotz verlieren manche Gartenmöbel im Laufe der Zeit ihren Glanz und die kräftige Farbe. Das Abplatzen der Farbe oder das Ergrauen der Möbel führen dann dazu, dass ein neuer Anstrich notwendig wird. Wenn die Beschädigungen am Holz noch nicht allzu groß sind, ist ein neuer Anstrich problemlos möglich.

Die richtige Farbe

Zunächst ist die richtige Farbe erforderlich. Für das Streichen der Holzmöbel eignen sich spezielle Holzfarben. Diese sind auf die Eigenschaften des Materials Holz abgestimmt. Im Fachhandel finden Heimwerker die perfekte Farbe. Es empfiehlt sich insbesondere darauf zu achten, ob die jeweilige Holzfarbe zur konkreten Holzart passt.

Gartenmöbel aus Holz frisch streichen

Um Gartenmöbel aus Holz frisch zu streichen, ist eine professionelle Vorbereitung vonnöten. Das Holz der Gartenmöbel lässt sich nur dann streichen, wenn das Material sauber und trocken ist. Somit erfolgt zunächst eine Reinigung des Holzes. Dafür entfernen die Besitzer sämtliche alten Lackreste und Farben. Die sorgfältige Entfernung der Farben sorgt dafür, dass ein gleichmäßiger Farbton entsteht. Das Abwaschen mit Seifenwasser trägt dazu bei, dass Schmutz und Staub vom Holz verschwinden. Anschließend ist das Abschleifen mit einem Schleifpapier das Mittel der Wahl, um die Oberfläche für den neuen Anstrich vorzubereiten. Vorzugsweise beginnen die Besitzer der Gartenmöbel mit einem groben Schleifpapier und arbeiten sich dann zu einer feinen Körnung vor.

Bei hartnäckigen Verschmutzungen oder Farbresten eignet sich das Abbeizen des Holzes. Mit der ätzenden Abbeize entfernen die Heimwerker effektiv derartige Rückstände. Abschließend ist das Putzen mit trockenen Tüchern empfehlenswert. Wenn die Gartenmöbel aus Holz dann sauber, frei von Rückständen und trocken sind, kann es weitergehen.

Mit einer Grundierung wird die Haftung der Farbe auf dem Holz verbessert. Das Streichen erfolgt in der Richtung der Fasern der Gartenmöbel. Das Einwirken und Trocknen der Oberfläche ist dafür entscheidend, dass die Oberfläche glatt wird. Anschließend kann es mit dem Anstrich losgehen.

Das Lackieren und Streichen der Gartenmöbel kann in unterschiedlichen Farben erfolgen. Die Besitzer der Gartenmöbel sollten sich an dem eigenen Geschmack und der Umgebung im Garten orientieren. Sowohl Sprühlack als auch herkömmliche Farben eignen sich zum Streichen des Holzes. Um einen gleichmäßigen, deckenden und strahlenden Farbton zu erhalten, sind mehrere Durchgänge notwendig. Bevor die Gartenmöbel wieder zum Einsatz kommen, ist das Trocknen der Selbigen notwendig. Anschließend erstrahlen die Gartenmöbel aus Holz in neuem Glanz.

Häufige Fragen rund um das Thema Reinigung und Pflege der Gartenmöbel

Viele Besitzer der Holz-Gartenmöbel sind sich jedoch hinsichtlich der Reinigung und Pflege unsicher. Unterschiedliche Fragen prägen die Ungewissheit. Im Folgenden gibt es verschiedene, häufig gestellte Fragen und nützliche Antworten.

Was mache ich mit den Holzmöbeln im Winter?

Die Witterungsverhältnisse im Winter können der Qualität der Holzmöbel schaden. Dauerhafte Feuchtigkeit und Frost beeinträchtigen das Holz und mindern die Lebensdauer der Möbel. Infolgedessen empfiehlt sich die Lagerung in einem trockenen Raum. Der Keller oder das Gartenhaus sind ideal dafür.

Wie oft sollten Reinigung, Pflege und Anstrich erfolgen?

Dies kommt ganz auf den Zustand der Möbel und die externen Einflüsse an. Die Reinigung erfolgt grundsätzlich immer dann, wenn starke Verschmutzungen auf den Holzmöbeln zu finden sind. Grundsätzlich ist eine jährliche Reinigung im Frühjahr empfehlenswert. Die Bearbeitung mit Öl kann jährlich oder alle zwei Jahre erfolgen. Demgegenüber genügt ein kompletter Anstrich der Gartenmöbel im Turnus von drei Jahren.

Warum ist die Pflege der Holzmöbel überhaupt notwendig?

Holzmöbel bieten verschiedene Vorteile. Zum einen gelten Gartenmöbel aus Holz als klassische und hochwertige Lösung. Darüber hinaus ist Holz natürlich und langlebig. Allerdings bedarf es einer regelmäßigen Pflege, um das volle Potenzial der Gartenmöbel auszunutzen. Schließlich gibt es zahlreiche Faktoren, die die Qualität des Holzes mindern können. Dazu gehören die Einflüsse der Witterung wie UV-Strahlen, Feuchtigkeit, Hitze, Trockenheit oder Kälte. Holzmöbel ergrauen im Laufe der Zeit und auch Risse sowie Fäulnis sind nicht ausgeschlossen. Der dauerhafte Gebrauch trägt ebenfalls zur Abnutzung bei. Der Pflegeaufwand ist bei den Holzmöbeln somit verhältnismäßig hoch.

Wann schleife ich das Holz ab?

Wenn alles nicht mehr hilft, hilft das Schleifpapier. Bei einer gravierenden Verschmutzung oder einem sehr grauen Holz hilft meist nur das Abschleifen. Hierfür eignen sich spezielle Schleifpapiere. In Kombination mit einem Pflegeöl erstrahlen die Holzmöbel schon in Kürze in vollem Glanz.

Letzte Aktualisierung am 9.07.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell