Wichtige Holzwerkzeug-Maschinen in der Hobbywerkstatt

Schreinerwerkzeuge
Foto: kartos / depositphotos.com

Die Entscheidung darüber, was in die Werkstatt eines Heimwerkers gehört, ist nicht einfach.

Die Entscheidung hängt davon ab:

  • welche Werkstücke man selbst herstellen möchte
  • ob man die Werkstücke renovieren oder restaurieren möchte
  • welchen Platz man zur Verfügung hat
  • wo man arbeiten möchte (Akkugeräte oder 220V Anschluss)
  • welches Budget man hat

Natürlich möchte der Heimwerker sich immer für das jeweilig beste Werkzeug entscheiden. Das scheitert in vielen Fällen an dem Budget, dass zur Verfügung steht. Andere Heimwerker entscheiden sich wiederum für Werkzeuge die im unteren Preissegment angesiedelt sind. Das muss nicht immer falsch sein. Denn wir die Werkzeuge selten nutzt, der kommt auch mit diesen Werkzeugen klar. Heimwerker und Handwerker, die ihrer Werkzeuge regelmäßig nutzen, kaufen qualitativ hochwertige Werkzeuge.

Grundausstattung des Heimwerkers

Die Frage ist, welche Werkzeuge zur Grundausstattung eines Heimwerkers gehören.

  • Nummer eins auf der Liste sollte eine Bohrmaschine sein, mit einem 230 Volt Netzanschluss.
  • Als nächstes steht die Anschaffung einer Kreissäge an.
  • Für die Erstellung von Aussparungen nimmt man am besten eine Stichsäge. Mit Ihr können auch Kurven geschnitten werden.
  • Die Schleifmaschine ist ein weiteres Werkzeug, auf dass man bei der Bearbeitung von Holz nicht verzichten kann. Es gibt unter anderem Schwingschleifer, Exzenterschleifer und Bandschleifer.
  • Die Dekupiersäge ist ein wertvolles Werkzeug, wenn es um filigrane Holzarbeiten geht. Sie ist unverzichtbar, wenn es darum geht, Kurven in Holz zu schneiden.
  • Für die Anfertigung von Profilen und zur Erstellung von Kanten ist eine Oberfräse das richtige Werkzeug. Mit einer guten Oberfräse lassen sich hervorragend Profile erstellen.
  • Eine Bandsäge und eine Drechselmaschine sind sicher weitere Werkzeuge, die auf der Wunschliste eines Heimwerkers stehen.
  • Der Elektrohobel übernimmt die gleichen Aufgaben wie der Handhobel. Er dient zum Glätten von Holz und Dünnen von Holz.
  • Der elektrische Tacker oder Nagler dient zum schnellen Verbinden von dünneren Holzstücken oder zum befestigen von Stoffen auf Möbelstücken

Flachdübelfräse zur Herstellung von Verbindungen

Allerdings fehlt noch ein sehr wichtiges Werkzeug für die Heimwerker: die Flachdübelfräse. Mit einer Flachdübelfräse lassen sich auf einfache Art und Weise stabile Verbindungen zwischen zwei Holzstücken herstellen. Dazu wird in beide Holzstücke eine 4 mm breite Nut gefräst. In diese Nut wird eine Formfeder aus Holz, gesteckt und verleimt. Der Vorteil dieser Verbindung besteht darin, dass die beiden Holzstücke gegeneinander Verschoben werden können. Die Formfeder aus Holz ist besser unter der Bezeichnung Lamello bekannt. Die Lamellos gibt es in verschiedenen Größen (Lamello 0, Lamello 10 und Lamello 20).

Die Flachdübelfräse besteht aus einem harten Kunsstoffgehäuse und einer Metallbasis zur Aufnahme und Führung des Fräsblattes mit 100 mm Durchmesser und 4 mm Dicke. Dieses Fräseblatt, das aussieht wie ein dickes Sägeblatt mit Schneidezähnen aus Hartmetall wird wagerecht in der Fräse geführt.

Die Frästiefe kann sowohl fest, als auch variable eingestellt werden. So können die Nuten mit unterschiedlicher Tiefe für die Lamellos gefräst werden.

Über Hobbyschrauber 539 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.