Loch im Pool flicken – So geht‘s!

Aufstellpool
Ist ein großer Aufstellpool defekt, will man zum Flicken nur ungerne Wasser ablassen - Foto: Kryzhov / depositphotos.com

Ein Loch in der Poolfolie ist lästig und nimmt schnell den Spaß am Baden. In dieser Anleitung, in Zusammenarbeit mit meistervergleich.de erstellt, wird Schritt für Schritt erklärt, wie ein solches Loch richtig geflickt wird und was dabei zu beachten ist.

Für die Reparatur werden ein Stück Poolfolie, eine Tube Spezialkleber, Schmirgelpapier (120 – 200er Körnung) und Reiniger benötigt. Poolfolie und Kleber sind in jedem herkömmlichen Folienreparaturset vorhanden. Vor Verwendung eines Reparatursets sollten stets die aufgedruckten Anweisungen gelesen werden.
Bevor das Flicken beginnen kann muss das Loch ausfindig gemacht werden. Es muss festgestellt werden, ob sich das Loch über oder unter dem Wasser befindet. Wer nicht genau weiß, wo das Loch ist, wartet am besten bis der Wasserpegel nicht mehr sinkt. Sinkt der Wasserspiegel nicht mehr, befindet sich das Loch entlang der Wasserkante.

Das Loch befindet sich über Wasser:

Vorbereitung:

  • Als Erstes wird ein Stück Poolfolie so zurechtgeschnitten, dass es ausreichend groß ist, um das Loch zu bedecken. Am besten geeignet sind runde oder ovale Formen, da diese besser halten.
  • Nun sollte mit einem Bleistift der Umriss des Flickens auf die Poolfolie übertragen werden.
  • Anschließend wird die Stelle gereinigt und mithilfe des Schmirgelpapiers angeraut. Es sollte darauf geachtet werden, nur den Ort zu reinigen, der später auch tatsächlich beklebt wird. Alternativ zu Reiniger und Schmirgelpapier kann auch Tangitreiniger verwendet werden. Dieser hat den Vorteil gleichzeitig zu reinigen und anzurauen.
  • Als nächstes wird das ausgeschnittene Stück Poolfolie auf einer Seite gereinigt. Auf die gereinigte Seite des Flickens wird der Spezialkleber aufgetragen. Hierbei ist es wichtig, gründlich zu sein. Es muss die gesamte Fläche des Flickens bis zum Rand mit Kleber beschmiert werden, dafür eignet sich besonders gut ein Pinsel.

Das Anbringen:

Jetzt sollte das Stück Poolfolie so schnell wie möglich auf die markierte Stelle mit dem Loch angebracht werden. Es ist zu empfehlen, mit Druck von innen nach außen über den Flicken zu streichen, um ihn fest mit der Poolwand zu verbinden. Eventuell entstandene Luftblasen unter der Folie können so durch das Streichen entfernt werden. An den Außenkanten sollte etwas Kleber sichtbar sein und an den Rändern darf nichts abstehen.

Danach wird der Flicken nochmals für zwei bis fünf Minuten an die Poolfolie gepresst. Nach dem Anpressen sollte nochmals kontrolliert werden, ob die Ränder auch gut an der Poolfolie kleben. Sollten manche Stellen nicht halten, können diese nun in Ruhe nachgeklebt und wiederum angepresst werden. Es ist wichtig, dass der Flicken fest angedrückt wurde und die Ränder gut kleben, damit die Ausbesserung möglichst lange hält.

Der Pool ist nun geflickt und wieder einsatzbereit.

Das Loch befindet sich unter Wasser:

Als erstes muss wieder ein Stück Poolfolie ausgeschnitten werden. Das Markieren sowie Anrauen der Stelle fallen diesmal als Arbeitsschritt weg. Die Fläche wird auch nicht mit Reiniger gereinigt, es ist allerdings sinnvoll mit einem Lappen einmal gründlich darüber zu wischen.

Als nächstes wird wieder der Flicken auf einer Seite gereinigt und mit Kleber bestrichen.

Da sich das Ausbessern unter Wasser schwer gestalten kann und Eile beim Anbringen geboten ist, empfiehlt es sich hier zu zweit zu arbeiten. Eine Person bereitet das Folienstück vor und übergibt es der zweiten Person, welche schon im Pool wartet.

Jetzt muss der Flicken unter Wasser an das Loch gedrückt werden. Dieser Vorgang nimmt unter Wasser mehr Zeit in Anspruch. Der Flicken sollte für zwanzig Minuten an die Poolfolie gedrückt werden. Für das Anpressen taugt ein Sandsack besonders gut. Befindet sich das Loch auf dem Pool Boden kann der Sandsack einfach auf den Flicken gestellt werden, bis die zwanzig Minuten um sind. Die Poolfolie ist nun wieder dicht und die Ausbesserungen abgeschlossen. Der Pool kann nun wieder in Betrieb genommen werden.

Über Hobbyschrauber 547 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.