Eigenheim renovieren und modernisieren

Raum wird renoviert
Foto: bjjohnson714 via Twenty20

Abgesehen von gelegentlichen kleinen Auffrischungen steht in den eigenen vier Wänden dann und wann eine umfassendere Renovierung an. Die Gründe dafür sind vielseitig:

  • In gemieteten Immobilien ist eine Renovierung nach einer bestimmten Anzahl von Jahren oft Bestandteil des Mietvertrags.
  • Der eigene Geschmack ändert sich.
  • Kinder oder Partner gehen ihrer Wege oder kommen neu hinzu, so dass der Wohnbereich umgestaltet werden soll.
  • Durch Modernisierungen von Heizungsanlagen oder Leitungen lassen sich erhebliche Strom- und Wasserkosten einsparen.
  • Reparaturen bei kleineren oder größeren Schäden, Dämmungen und Dichtungen lassen eine umfassende Renovierung ratsam erscheinen.

Was gehört dazu, wenn das Eigenheim wohnlicher werden soll?

Die klassischen Elemente einer Renovierung sind eher Oberflächen-Behandlungen. Dazu gehört das Anstreichen und Tapezieren, aber auch das Verlegen von Laminat oder Teppichböden. Sollen es neue Fliesen an Wänden und Böden sein, wird die Renovierung bereits deutlich aufwändiger. Und wenn neue Fenster oder Türen mit besserer Wärme- und Schalldämmung gewünscht sind, kostet auch das noch Zeit und Geld.

Energie sparen durch Renovierung

Wer Energie sparen will, kann erwägen, den Haushalt komplett auf sparsame Lösungen umzurüsten und auch die letzte Glühbirne gegen Energiesparlampen oder LED-Lampen zu tauschen, stromfressende Altgeräte einzumotten und wassersparende Armaturen zu kaufen.

Smart Home Technologien für viele Anwendungsbereiche

Hinzu kommt die Möglichkeit, im Zuge einer Renovierung neue, smarte Technologien einzubauen. Smart Home Lösungen haben eine Fülle von Anwendungsmöglichkeiten – von sprachgesteuerten Multimedia-Zentralen über angepasste Beleuchtung und Heizung bis hin zu umfassender Sicherheit und Überwachung für Haus und Grundstück.

Wohnliche Raumgestaltung mit Moosbildern

Nach – fast – vollendeter Renovierung fehlt natürlich noch die Gestaltung von Details. Beleuchtung, Bilder, Textilien – und grüne Pflanzen, die den nun wohnlichen Räumen gleich eine lebendige Note verleihen. Warum nicht in diesem Fall etwas ganz Neues versuchen und Moosbilder zur Raumgestaltung einsetzen, oder sogar eine ganze Moos-Wand?

Die anspruchslosen kleinen Moose sind nicht einmal richtige Pflanzen. Anstelle von Wurzeln haben sie Filamente, mit denen sie an Oberflächen haften, beziehen aber Feuchtigkeit und Nährstoffe aus der Luft. Das tun sie seit dem Erdaltertum so erfolgreich, dass Moose fast die ganze Welt besiedelt haben.

Moos hat viele Vorzüge

Die weichen, üppigen Moospolster in ihren leuchtenden Grüntönen gefallen dem Auge und fühlen sich unglaublich gut an. Ihr Anblick beruhigt – was japanische Mönche in ihren Zen-Gärten seit Jahrhundert bei der Gestaltung berücksichtigen. Moose leisten allerdings noch viel mehr. Sie sind natürliche Luftreiniger und haben schalldämpfende Eigenschaften. Viele Vorzüge auf kleinstem Raum.

Moosbilder fertig kaufen oder selber machen

Moosbilder und -wände lassen sich aus lebenden Moosen und Flechten gestalten. Da eine solche Installation aber gelegentliche Pflege und Feuchtigkeit benötigt, gibt es längst haltbar gemachte Moose, die ihre leuchtenden Farben und natürliche Schönheit lange bewahren und dabei keinerlei Mühe machen. Mithilfe eines alten Bilderrahmens und einer Spanplatte lassen sich solche Moosbilder mit fertigen Moosen selbst zusammenstellen. Oder Sie greifen einfach zu fertigen Moosbildern nach Maß vom Experten, um das frisch renovierte Zuhause auf ganz neue Weise zu verschönern. Dabei machen sich Moose nicht nur in Wohnzimmer und Korridoren gut – auch in Bädern und Küchen oder im Arbeitszimmer setzen sie frische, entspannende Akzente, und das für viele Jahre.

Kosten sparen, Geld zurückholen bei Renovierungen

Das eigene Heim aufzupeppen und zu modernisieren kann günstiger sein als gedacht. Sparfüchse beginnen schon bei der Materialauswahl mit dem Preisvergleich und warten für manche Artikel mögliche Aktionen ab. Und von den aufgewendeten Kosten lässt sich einiges sogar zurückholen. Möglich ist das, wenn man die in Frage kommenden steuerlichen Vergünstigungen ausnutzt und im Zuge der Einkommenssteuererklärung beispielsweise Ausgaben für die Neugestaltung von Arbeitsräumen im Eigenheim geltend macht. Bei größeren Vorhaben lohnt sich der Blick auf günstige Finanzierungslösungen, die unter Umständen mit nicht allzu hoher Verzinsung zu haben sind. Auch hier ist ein Vergleich der Anbieter anzuraten. Die verbesserte Wohn- und Lebensqualität nach der Modernisierung sind letztlich den Aufwand wert.

Renovieren und wohlfühlen, aber richtig!

Gerade angesichts der Corona-Pandemie steigt der Wert der eigenen vier Wände. Menschen, die mehr Zeit im Eigenheim verbringen, hier auch arbeiten und vielleicht vorhaben, auch in Zukunft zumindest einen Teil ihrer Zeit am heimischen Schreibtisch zu sitzen, wünschen sich eine attraktive, wohnliche Umgebung. Modernisierungen, die man vielleicht eine ganze Weile aufgeschoben hat, werden nun aktueller, denn man ist ja mehr zuhause. Es lohnt sich, das häusliche Umfeld energieeffizient, sicher und lebenswert zu gestalten. Mit einem klaren Blick auf Kosten und Möglichkeiten ist vieles machbar. Und die Renovierung macht den Weg frei für neue, frische Akzente daheim, etwa mit Moosbildern.

 

Über Hobbyschrauber 576 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.