Ein Gartenhaus aus Holz mit einem Fundament ohne Beton – die perfekte Kombi für ein erfolgreiches DIY-Garten-Projekt

hübsches Gartenhaus
Foto: liek52 via Twenty20

Die Arbeit im eigenen Garten ist eine erfüllende Tätigkeit. Das Ergebnis macht den Garten zu einem noch gemütlicheren Ort und das Bauen an der frischen Luft ist ein perfekter Ausgleich.
Der Bau eines eigenen Hochbeets zum Beispiel ist eine recht simple Sache. Aufregender wird es bei größeren Bauten wie zum Beispiel einem Gartenhaus.

Aber auch diese Herausforderungen lassen sich mit den richtigen Materialien leicht lösen.

Die Kombination aus einem Gartenhaus aus Holz und einem Fundament ohne Beton hat sich für Heimwerker bewährt.

Das Gartenhaus aus Holz

Holz hat als Baumaterial viele Vorteile. Es lässt sich leicht montieren, ist ziemlich stabil und verzeiht kleine Fehler. Bei der aktuellen Nachfrage ist aber die größte Herausforderung: Woher bekommt man überhaupt sein Holz für ein ganzes Gartenhaus?
Während das Holz im Baumarkt knapp wird, haben Gartenhausverkäufer noch die Lager voll. Das bedeutet: Hier gibt es nicht nur genügend Holz, sondern auch komplette Bausätze. Das macht den Aufbau noch einfacher, weil man die Hölzer nicht sägen muss. Mit Schritt-für-Schritt-Anleitungen können Sie von den Wänden über die Tür bis zur Dachpappe den kompletten Aufbau selbst meistern. Mit einem Gartenhaus aus Holz wird das DIY-Garten-Projekt zum Erfolg.

Doch auch bei den genialen Bausätzen aus Holz bleibt eine Frage offen: Welches Fundament ist das richtige? Und wer baut es auf?

Das ideale Fundament für Gartenhäuser

Auch bei Fundamenten gibt es inzwischen eine große Vielfalt. Platten-, Gehwegplatten- und Punktfundamente haben zwei Dinge gemeinsam:
1. Sie halten für die Ewigkeit.
2. Sie sind arbeitsintensiv und teuer.
Für das Gartenhaus als DIY-Projekt sind beide Aspekte nicht ideal. Schließlich soll ein schnelles Fundament her. Auch die lange Haltbarkeit ist bei einem Gartenhaus aus Holz nicht das wichtigste Kriterium. Entscheidend ist: Das Fundament muss mindestens so lange halten wie das Gartenhaus selbst.
Die Lösung: Ein Fundament ohne Beton, stattdessen mit Holz.

Das Fundament ohne Beton

Wie ein Gartenhaus stabil und sicher auf einem Fundament ohne Beton stehen kann, zeigen verschiedene Anbieter.
Genau wie die Gartenhäuser gibt es auch das Gartenhausfundament als Bausatz. Die gelieferten Holzbalken werden zunächst passend zum Grundriss mit einem starken Akkuschrauber verschraubt. Anschließen werden Erdspieße aus Stahl an den Rändern montiert. Dieses Gerüst aus Erdspießen und Holzrahmen wird dann umgedreht und mit einigen Schlägen eines Gummihammers fest im Boden verankert. Schon steht man vor einem soliden Gartenhaus-Fundament. Ganz ohne Verwüstung im eigenen Garten, schweißtreibende Aushubarbeiten oder lange Wartezeiten.
Mit dem Fundament ohne Beton gelingt die Grundlage für das eigene Gartenhaus in kürzester Zeit.

Machen Sie das Beste aus Ihrem Garten und trauen Sie sich mit den richtigen Materialien auch an große DIY-Projekte. Viel Spaß dabei!

 

Über Hobbyschrauber 566 Artikel
Der "Hobbyschrauber" Kai W. ist unser verantwortlicher Redakteur. Mit vielen Jahren Erfahrung in handwerklichen Bereichen (Feinmechanik, Metallverarbeitung/Fensterbau, Möbel- und Küchenmontage, sowie hausmeisterliche Tätigkeiten) kennt der verantwortliche Redakteur dieser Seite sich bestens mit den verschiedenen Gerätschaften aus und betreibt schon seit 2016 diverse Projekte zum Thema Wohnen, Bauen, Immobilien und Garten. Dieses Wissen nutzt er nun, um einen großen Ratgeber zum Thema Handwerkszeug auf die Beine zu stellen.